"Näher zum Bürger" – die neue Landeszentrale der SPÖ-Niederöstereich

St. Pölten, (SPI) – "Näher zum Bürger" – unter diesem Motto steht die neue Landeszentrale der SPÖ-Niederösterreich. Als erste der beiden großen Parteien im Land übersiedelt die SPÖ-NÖ im Mai 1999 nach St. Pölten. Zur heutigen Dachgleichenfeier kamen neben dem designierten SP-Landesparteivorsitzenden Innenminister Mag. Karl Schlögl, LHStv. Ernst Höger, Landesrat Dr. Hannes Bauer, der 2. Landtagspräsidentin Heidemaria Onodi und SP-Klubobmann Anton Koczur auch der Bürgermeister der Landeshauptstadt St. Pölten, Willi Gruber. Auch zahlreiche Landtagsabgeordnete und Nationalräte aus den Bezirken sowie Stadt- und Gemeinderäte waren anwesend, als "Hausherr" Landesparteigeschäftsführer Oswald Posch an der Spitze seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Vorzüge der neuen Landesparteizentrale erläuterte.****

Posch: "Von St. Pölten aus wird es noch besser als bisher möglich sein, schnell und direkt mit den BürgerInnen des Landes in Kontakt zu treten und gemeinsame Aktivitäten zu entwickeln. Durch die in der neuen Zentrale verwirklichten Infrastruktur wird die SPÖ überdies ihr bestehendes Serviceangebot weiter ausbauen und neue Initiativen setzen können. Vor dem Neubau werden auch andere wesentliche Voraussetzungen zu erwarten sein: So werden neue Synergieeffekte, etwa durch den Einsatz modernster Kommunikationstechnologie, nicht nur effizienteres Arbeiten ermöglichen, sondern auch auf der Kostenseite Einsparungen bringen. Konzipiert wurde die neue Landeszentrale als "offenes Haus" mit verschiedenen Service-Büros im Erdgeschoß, einem Cyber Cafe und den Jugend-Büros."

LHStv. Ernst Höger betonte in seiner Rede zur Dachgleichenfeier den Zusammenhang zu seinem politischen Credo "Reden und Handeln müssen zusammenstimmen". "Nach der Entscheidung für St. Pölten als neue Landeshauptstadt Niederösterreichs war es eine logische Konsequenz, mit der Landesparteizentrale nach St. Pölten und damit näher zum Bürger und zu den Menschen zu gehen", so Höger. Die Sozialdemokratie hat in Niederösterreich vieles bewegt und sie wird es auch in Zukunft tun – mit einem modernen Haus im Herzen Niederösterreichs. In sehr persönlichen Worten wünschte Höger seinem designierten Nachfolger an der Spitze der Landespartei, BM Mag. Karl Schlögl, für seine zukünftige Aufgabe viele Glück und Erfolg.

Im Rahmen der Feier wurde den Bauarbeitern – die traditionell im Mittelpunkt einer Dachgleichenfeier stehen - von LHStv. Ernst Höger mit den besten Wünschen für einen weiteren, unfallfreien Bauverlauf ein Tageslohn überreicht. Die Bauarbeiter haben am Tag der Dachgleichenfeier – auch das ist Tradition – dienstfrei. Die Feier klang mit der Niederösterreichischen Landeshymne aus.

Fakten der neuen Landeszentrale:

Gesamtkosten: rund 56 Millionen Schilling
Verbaute Fläche: rund 1.262 m2
Gesamtnutzfläche: 2.752 m2 in vier Geschossen Fertigstellungstermin: Mai 1999
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN