Schittenhelm: EU-Erweiterung soll Frieden sichern und Stabilität garantieren

Bayrische Freunde und Niederösterreich einer Meinung

Niederösterreich, 23.10.1998 (NÖI) "Die Sicherung des Friedens in Europa und die Grantie für Stabilität sind zwei wesentliche Faktoren, die in der Diskussion rund um die EU-Erweiterung gerne vergessen werden". Zu diesem Ergebnis kam eine Delegation von CSU-Abgeordneten, die in Niederösterreich zu Gast war, gemeinsam mit der Europasprecherin der VP-NÖ, LAbg. Dorothea Schittenhelm im Rahmen einer Diskussion zum Thema "EU-Erweiterung".****

Schittenhelm wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß der Bevölkerung die Angst vor einem EU-Beitritt unserer östlichen Nachbarländer genommen werden müsse. Dies geschieht von niederösterreichischer Seite durch konkrete Maßnahmen, die in erster Linie die Grenzregionen stärken werden. Ein Beispiel dafür sei ein "Fitneßprogramm", durch das in den nächsten fünf Jahren 1 Milliarde Schilling in die Regionen fließen werde. "Das Fitneßprogramm verfolgt das Ziel, die Regionen zu stärken, Infrastruktur, Tourismus und Betriebsansiedlungen zu focieren, den Arbeitsmarkt weiter zu beleben und Niederösterreich für die EU-Erweiterung zu rüsten."

Darüber hinaus werden wir aber auch verstärkt darauf hinweisen, wie wichtig ein großes Europa im Hinblick auf den Frieden und die Stabilität sind, betonte Schittenhelm.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI