Wiener Liberale: Unterstützung der Kindergruppen erfolgte definitiv erst für ein Jahr

Bolena: "Im zuständigen Ausschuß wurde nur eine einmaliger Zuschuß beschlossen."

Wien (OTS) "Im zuständigen Ausschuß wurde bisher nur ein 'einmaliger Zuschuß' für Kindergruppen für das Jahr 1998 beschlossen - was 1999 passiert, ist nach wie vor unklar", bekräftigte heute Alexandra Bolena, liberale Sozialsprecherin, ihre Kritik an der Umgangsform der Stadtregierung mit Privatinitiativen. Da es schon öfter Versprechungen gab, Taten aber sehr zögerlich folgten, sei Mißtrauen angebracht, so Bolena.

Schließlich habe erst vorgestern der Wiener ÖAAB Obmann und ÖVP-Gemeinderat Tschirf den Umgang der Gemeinde Wien mit Privatinitiativen kritisiert und eine gerechtere Mittelaufteilung gefordert. "Offensichtlich gibt es keine Einigkeit unter den Mitgliedern des ÖVP Gemeinderatsklubs, was den Umgang der Stadträtin Laska mit Privatinitiativen betrifft", so Bolena, die auch daran erinnerte, daß Gemeinderätin Lakatha selbst erst vor einigen Wochen in diesem Zusammenhang Kritik an Stadträtin Laska geübt hatte. "Man fragt sich, welchen Äußerungen der ÖVP man jetzt Glauben schenken darf", so Bolena, die an ihrer Kritik jedenfalls festhält. "Uns geht es um eine faire Behandlung der verschiedenen Kinderbetreuungsanbieter, um den Eltern die Wahlfreiheit in einem vielfältigen System zu ermöglichen", ergänzte die liberale Sozialsprecherin.

"Der freiheitlichen Idee des Kinderbetreuungsschecks ist jedenfalls eine klare und deutliche Absage zu erteilen, da dieses Modell die Problemlage der fehlenden Kinderbetreuungseinrichtungen nur verschärfen wird", so Bolena die in diesem Zusammenhang die Kritik der Kinder- und Jugendanwaltschaft am Modell des Kinderbetreuungschecks in Erinnerung rief.

"Wir hoffen sehr, daß Gemeinderätin Lakatha Recht behält, und die Kindergruppen in ihrer Existenz langfristig abgesichert sind. Fix ist aber noch lange nichts", wies Bolena erneut auf die erst bevorstehenden Budgetverhandlungen und den einmaligen Zuschuß für 1998 hin.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81557

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW