LIF-Steiner fordert Neuverhandlung von Versicherungen

Politische Trägheit kostet NÖ Geld!

Wien (OTS) - "Mit dem Beitritt zur Europäischen Union ist der Versicherungsmarkt in Österreich in Bewegung gekommen. Durch den erhöhten Wettbewerbsdruck sinken in einzelnen Sparten nach wie vor die Versicherungsprämien," stellt die liberale Landessprecherin NÖ Liane Steiner fest.***

"Am Beispiel der Stadt Leoben/Stmk. zeigt sich, daß durch Neuausschreibung der Versicherungsprämien Einsparungen bis zu 70% erreicht werden können," führt Steiner als Beispiel an. "Das Land Niederösterreich hat im Budget 1998 immerhin rund 21 Mio. ATS für Versicherungen veranschlagt."

Die Liberale merkt an: "Im übrigen könnte durch bessere Koordination der einzelnen Abteilungen untereinander vieles vereinfacht werden." "Wir Liberale fordern die Landesregierung auf," so Steiner, "der dringenden Notwendigkeit zu Einsparungen Rechnung zu tragen und

1. ältere Versicherungen neu zu verhandeln bzw. neu auszuschreiben

2. nach Maßgabe der Anforderungen durch spartenbezogene, gebündelte und insgesamt flexibler gestaltete Versicherungsmodi Einsparungen zu erzielen."

"Es geht nicht an, auf der einen Seite Budgetdefizite zu beklagen und Steuererhöhungen zu diskutieren und auf der andere Seite keine effektiven Einsparungsmaßnahmen zu treffen, um die Steuerzahler zu entlasten", so Steiner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Liane Steiner
Tel.: 0663/910 34 06

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS