Johnson Controls berichtet über Rekordergebnisse im vierten Quartal und gibt Ergebnisse des gesamten Jahres bekannt

Milwaukee (ots-PRNewswire) - Johnson Controls, Inc. (JCI) (NYSE:
JCI) kündigte Rekordverkäufe und Einnahmen für ihr viertes Geschäftsquartal und das am 30. September 1998 zu Ende gegangene Geschäftsjahr an. Die Gesellschaft gab an, daß alle ihre Geschäftszweige Rekordverkäufe und -betriebseinnahmen in beiden Zeiträumen erzielt haben.

Die Verkäufe für das gesamte Jahr beliefen sich auf USD 12.586,8 Millionen, ein Anstieg von 13% verglichen mit USD 11.145,4 Millionen im Jahr 1997. Die Betriebseinnahmen stiegen um 11% auf USD 664,0 Millionen verglichen mit USD 597,1 Millionen im vergangenen Jahr. Die Nettoeinnahmen stiegen auf USD 302,7 Millionen, ein Anstieg von 16% verglichen mit USD 260,9 Millionen im Jahr 1997. Die verwässerten Erträge pro Aktie im Jahr 1998 betrugen USD 3,25 verglichen mit USD 2,81 im vergangenen Jahr.

Alle für das Jahr 1998 angegebenen Beträge schließen einen Gewinn vor Steuern von USD 59,9 Millionen auf den Verkauf der Plastics Machinery Division aus. Alle Beträge für 1997 stammen aus andauernden Geschäftstätigkeiten vor dem Inkrafttreten einer Umstrukturierungsgebühr und einem Gewinn auf den Verkauf der Plastic Container Division.

Die Verkäufe des Geschäftsjahres der Automotive Systems Group der Gesellschaft betrugen USD 9.263,9 Millionen, das sind 15% mehr als die USD 8.022,1 Millionen im Jahr 1997. Der Anstieg der Verkäufe reflektiert höhere Warensendungen an Sitzen und Innensystemen an Autohersteller in Nordamerika, Europa und Südamerika. Johnson Controls sagte, daß geringfügig höhere Fahrzeugproduktionszahlen zusammen mit Lieferverträgen für neue Sitz- und Innenausstattungssysteme zu diesem rasanten Anstieg der Einnahmen geführt haben. Die Gesellschaft gab weiter an, daß eine höhere Anzahl von Autobatterieverkäufen an den nordamerikanischen Markt auch zu dem Anstieg der Verkäufe beigetragen hat. Die Betriebseinnahmen beliefen sich auf USD 529,7 Millionen, 11% höher als die USD 477,6 Millionen des vergangenen Jahres.

Der Anstieg spiegelt in erster Linie die größeren Mengen und verbesserten Kapazitäten in dem Geschäftsbereich Sitz- und Inneneinrichtungssysteme der Firma sowie in ihrem Batteriegeschäft wider. Die Firma sagte, daß die Betriebseinnahmen mit dem Anstieg der Verkäufe Schritt gehalten hätten, mit Ausnahme der Auswirkungen des Streiks bei General Motors in Nordamerika, die sich auf USD 30 Millionen vor Steuern (USD 0,20 pro verwässerte Aktie) belaufen.

Die Verkäufe der Controls Group stiegen um 6% auf USD 3.322,9 Millionen an, verglichen mit USD 3.123,3 Millionen im Jahr 1997. Dieser Anstieg reflektiert den Zuwachs von Verwaltungsverträgen für Betriebsanlagen und eine größere Anzahl von Kontrollsystem-Installationen auf dem Bürogebäudemarkt. Die Firma sagte, daß sie einen Anstieg der Verkäufe in allen ihren wichtigen geographischen Märkten in Nordamerika, Europa und im Asien/Pazifikgebiet erzielt hat. Die Betriebseinnahmen betrugen USD 134,3 Millionen, ein Anstieg von 12% verglichen mit USD 119,5 Millionen im vergangenen Jahr. Dieser Anstieg spiegelt den größeren Umfang zusammen mit einer verbesserten Qualität und verbesserten Betriebskapazitäten innerhalb ihres Kontrollsysteme- und Dienstleistungsgeschäfts wider. Die Gesellschaft sagte aus, daß die Auftragszahl für Kontrollsysteme in der ganzen Welt höher als im vergangenen Jahr war und sich in einem zweistelligen Anstieg der Auftragsbuchungen während des vierten Quartals ausdrückte. Die höhere Nachfrage stammt sowohl aus dem bestehenden Gebäudemarkt, einschließlich dem Abschluß von Leistungsverträgen sowie aus dem Baumarkt.

Die Verkäufe der am 30. September 1998 zu Ende gegangenen drei Monate stiegen um 21% auf USD 3.333,7 Millionen verglichen mit USD 2.761,2 Millionen in der gleichen Periode des Geschäftsjahres 1997 an. Die Kraftfahrzeugverkäufe stiegen um 25% auf USD 2.381,1 Millionen von USD 1.906,6 Millionen an, während die Verkäufe von Controls um 11% auf USD 952,7 Millionen von USD 854,6 Millionen anstiegen. Die Betriebseinnahmen stiegen um 7% auf USD 207,8 Millionen verglichen mit USD 193,5 Millionen im vergangenen Jahr. Die Nettoeinnahmen stiegen auf USD 101,0 Millionen (USD 1,09 pro verwässerte Aktie, ein Anstieg von 9% von USD 92,9 Millionen (USD 1,00 pro verwässerte Aktie) im vierten Quartal des Geschäftsjahres 1997.

Die Gesellschaft sagte, daß der Bruttogewinn des vierten Quartals 1998 aufgrund der Aufnahme der Geschäftstätigkeiten der Becker Group, einem wichtigen Lieferanten von Kraftfahrzeug-Innenausstattungssystemen niedriger ausgefallen ist, welche am 1. Juli 1998 aufgekauft und von dem Streik bei General Motors in Nordamerika betroffen war. Johnson Controls sagte, daß der Streik bei GM ihre Einnahmen vor Steuern im derzeitigen Quartal um USD 15 Millionen reduziert hat, was USD 0,10 pro verwässerte Aktie entspricht.

James H. Keyes, der Chairman und Chief Executive Officer von Johnson Controls sagte, daß "das Engagement der Mitarbeiter von Johnson Controls, die Erwartungen der Kunden zu erfüllen, zu einem weiteren Jahr mit finanziellen Rekordergebnissen geführt hat. Ich bin erfreut darüber, daß das Jahr 1998 zum 52. Jahr in Folge geworden ist, in dem ein Anstieg der Verkäufe erreicht wurde, sowie unser achtes Jahr, in dem wir Rekordeinnahmen erzielt haben".

Keyes fügte hinzu: "Obwohl wir vorsichtig im Hinblick auf die Stärken unserer weltweiten Märkte bleiben, ist Johnson Controls für ein gewinnbringendes Wachstum 1999 und in zukünftigen Jahren bereit. Unsere Automotive Systems Group erwartet, daß sie ihre Verkäufe 1999 um 20-25% erhöhen kann, vorausgesetzt, daß die nordamerikanischen und europäischen KFZ-Märkte keine wesentlichen Abwärtsbewegungen erfahren. Der größte Teil dieses Anstiegs wird aus neuen weltweiten Sitz- und Innenausstattungsprogrammen stammen. Der Rest wird vom Zuwachs der Verkäufe stammen, die mit unserem Erwerb der Becker Group zusammenhängen, welcher uns eine neue Wachstumsplattform auf dem Gebiet der Innenausstattungssysteme, insbesondere in Europa, bietet.

"1999 sollte auch ein weiteres gutes Jahr für die Controls Group werden, wobei angenommen wird, daß die Einnahmen um 10 - 15% ansteigen werden. Unser Angebotsüberhang für installierte Kontrollsysteme war am 30. September 10% höher als vor einem Jahr und wir werden durch Möglichkeiten für ein anhaltendes Wachstum insbesondere in Nordamerika ermutigt, wo die Nachfrage nach qualitativ guten Gebäudeumgebungen und nach einem verbesserten Energiemanagement weiter ansteigt. Die integrierte Betriebsanlagenverwaltung ist ein wirksames Instrument für Bauherren, um die Produktivität ihrer Angestellten und ihres Betriebsvermögens in wachsenden und vertragsschießenden Geschäftsumgebungen zu steigern. Als Ergebnis daraus gehen wir davon aus, daß die Betriebsanlagenverwaltung stark zu unserem Wachstum beitragen wird".

Johnson Controls ist ein weltweiter Marktführer in Kraftfahrzeugsystemen und Betriebsanlagenverwaltung und -kontrolle. Auf dem Automobilmarkt ist die Firma ein wichtiger Lieferant von Sitz- und Innenausstattungssystemen und Batterien. Johnson Controls liefert Gebäudekontrollsysteme und -dienstleistungen, Energiemanagement und ein integriertes Betriebsanlagenmanagement für Bürogebäudeeinrichtungen. Johnson Controls wurde 1985 gegründet und hat ihren Geschäftssitz in Milwaukee, Wisconsin. Die Verkäufe des Jahres 1998 beliefen sich auf USD 12,6 Milliarden.

Die Gesellschaft hat vorausblickende Feststellungen in diesem Dokument gemacht, die Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Zu den vorausblickenden Feststellungen gehören Informationen, die mögliche oder angenommene zukünftige Risiken betreffen, die Wörter wie "glaubt", "erwartet" "geht davon aus" oder ähnliche Ausdrücke enthalten. Im Hinblick auf diese Feststellungen warnt die Gesellschaft davor, daß die zahlreichen wichtigen Faktoren, die in den Berichten der Firma auf dem Formblatt 8-K (vom 30. Oktober 1997) aufgeführt werden, die tatsächlichen Ergebnisse der Gesellschaft beeinträchtigen und bewirken könnten, daß die tatsächlichen konsolidierten Ergebnisse von denen wesentlich abweichen, die in diesen vorausblickenden Feststellungen, die von, im Namen oder für die Gesellschaft gemacht worden sind, enthalten sind.

Johnson Controls, Inc.
Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung
(In Millionen, mit Ausnahme der Aktiendaten)

Für die drei am 30. September Für das am 30. September
zu Ende gegangenen Monate zu Ende gegangene Jahr
1998 1997 1998 1997 (ungeprüft)
Nettoverkäufe $3,333.7 $2,761.2 $12,586.8 $11,145.4 Kosten Verkäufe 2,844.0 2,316.8 10,776.2 9,485.6 Bruttogewinn 489.7 444.4 1,810.6 1,659.8

Verkäufe, allgemein,
Verwaltungsausgaben 281.9 250.9 1,146.6 1,062.7 Umstrukturierungsgebühr(f)-- -- -- 70.0 Betriebseinnahmen 207.8 193.5 664.0 527.1

Zinseinnahmen 5.7 3.8 14.8 9.9 Zinsausgaben (41.0) (28.2) (133.5) (122.7) Gewinn aus
Geschäftsverkäufen(d) 59.9 -- 59.9 -- Verschiedenes, netto 9.9 -- 11.6 11.3 Anderes Einkommen
(Ausgaben) 34.5 (24.4) (47.2) (101.5)

Einnahmen vor Einkommensteuer
und
Ausgleichsposten 242.3 169.1 616.8 425.6 Rücklagen für
Einkommensteuer 100.6 71.9 256.0 180.9 Ausgleichsposten, Netto-
Erträge von
Tochtergesellschaften 5.7 4.3 23.1 24.1 Einnahmen aus fortlaufenden
Geschäftstätigkeiten 136.0 92.9 337.7 220.6

eingestellte Geschäftstätigkeiten(e)
Verluste aus eingestellten Geschäftstätigkeiten
abgeglichen für Einkommensteuervorteil
von $1,0 und Ausgleichsposten - -- -- (1.1)

Gewinn aus Verkäufen von
eingestellten Geschäftstätigkeiten,
netto von
$66.0 Einkommensteuer -- -- -- 69.0

Nettoeinnahmen $136.0 $92.9 $337.7 $288.5

Für Stammaktionäre zur Verfügung
stehende Erträge $133.6 $90.7 $328.2 $279.0

Erträge pro Aktie aus
andauernden Geschäftstätigkeiten
(a,b,g)
Basis $1.57 $1.08 $3.88 2.52 Verwässert $1.47 $1.00 $3.63 $2.37

Erträge pro Aktie(a,c,g)
Basis $1.57 $1.08 $3.88 $3.34 Verwässert $1.47 $1.00 $3.63 $3.12

(a) Erträge pro Aktie(EPS) aus andauernden Geschäftstätigkeiten und EPS für die drei Monate und das am 30. September 1998 zu Ende gegangene Jahr beinhalten einen Gewinn aus dem Verkauf des Plastikmaschinengeschäfts ($ 0,41 pro Grundaktie und $ 0,38 pro verwässerte Aktie). Siehe Fußnote (d) unten.

(b) Erträge pro Aktie aus andauernden Geschäftstätigkeiten für das am 30. September 1997 zu Ende gegangene Geschäftsjahr beinhalten die Auswirkungen einer Umstrukturierungsgebühr ($ 0,48 pro Grundaktie, $ 0,44 pro verwässerte Aktie). Siehe Fußnote (f) unten.

(c) Erträge pro Aktie für das am 30. September 1997 zu Ende gegangene Jahr beinhalten die Auswirkungen einer Umstrukturierungsgebühr (siehe Fußnote (b)), einen Verlust aus eingestellten Geschäftstätigkeiten ($ 0,01 pro Grundaktie und verwässerte Aktie) und einen Gewinn aus dem Verkauf der eingestellten Geschäftstätigkeiten ($ 0,83 pro Grundaktie und $ 0,76 pro verwässerte Aktie). Siehe Fußnoten (e) und (f) unten.

Siehe weitere Fußnoten unten.

Zusätzliche Fußnoten

(d) Am 30. September 1998 schloß die Gesellschaft den Verkauf ihrer Plastics Machinery Division an Miacron, Inc. für ca. USD 190 Millionen ab. Das Plastikmaschinengeschäft erbrachte jähliche Verkäufe von ca. USD 190 Millionen. Die Gesellschaft nutzte die Einnahmen nach Steuern, um ihre Schulden zu reduzieren.

Die Gesellschaft verbuchte einen Gewinn durch den Verkauf von USD 59,9 Millionen (USD 35,0 Millionen oder USD 0,41 pro Grundaktie und USD 0,38 pro verwässerte Aktie, nach Steuern).

(e) Am 28. Februar 1997 schloß die Gesellschaft den Verkauf ihrer Plastic Container Division an Schmalbach-Lubeca AG/ Continental Can Europe (ein Mitglied der VIAG Gruppe) ab. Für das am 30. September 1997 zu Ende gegangene Jahr betrug der Verlust pro Grundaktie und verwässerte Aktie aus eingestellten Geschäftstätigkeiten USD 0,01 mit einem Gewinn aus Verkäufen von eingestellten Geschäftstätigkeiten von USD 0,83 pro Grundaktie und USD 0,76 pro verwässerte Aktie.

(f) Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 1997 verzeichnete die Gesellschaft eine Umstrukturierungsgebühr, einschließlich dazugehörender Anlagenabschreibungen von USD 70,0 Millionen (USD 40,3 Millionen oder USD 0,44 pro Aktie - verwässert, nach Steuern), die den Kraftfahrzeug- und Kontrollsystembereich der Gesellschaft betraf. Die Gebühr im Kraftfahrzeugbereich bezog sich in erster Linie auf ihre Geschäftstätigkeiten in Europa, wo gewisse Herstellungskapazitäten an zukünftige Kunden-Sourcing Anforderungen angepaßt und Produktentwicklungsressourcen konsolidiert wurden. Die Gebühr, die im Zusammenhang mit ihrem Kontrollsystemegeschäft stand, richtete sich in erster Linie an die Entscheidung der Firma, einige Serviceaktivitäten mit geringer Gewinnspanne zu restrukturieren, die außerhalb ihrer wesentlichen Kontrollsystem- und Betriebsanlagenverwaltungs-Geschäfte lagen, mit denen Handels- und Regierungsmärkte bedient werden.

(g) Die Grunderträge pro Aktie wurden durch das Teilen des Nettoeinkommens, nach Abzug von Dividendenforderungen im Hinblick auf den Series D Convertible Preferred Stock, durch den Bewertungsdurchschnitt der ausgegebenen Stammaktien errechnet. Verwässerte Erträge werden durch Abzug der Ausgleichsausgaben nach Steuern vom Nettoeinkommen errechnet, die aus der angenommenen Umwandlung des Series D Convertible Preferred Stock entstehen würden, und USD 1,3 Millionen und USD 1,4 Millionen für die drei am 30. September 1998 bzw. 1997 zu Ende gegangenen Monate betrugen. Die verwässerten Bewertungsaktien gehen von der Umwandlung des Series D Convertible Preferred Stock aus, wenn diese verwässerbar sind, plus dem Verwässerungseffekt der Stammaktiengegenwerte, die aus der Ausübung der Aktienoptionen entstehen würden.

Für die drei am Für das am
30. September 30. September
1998 1997 1998 1997
zu Ende gegangenen Monate zu Ende gegangene
Jahr

Bewertungsdurchschnittsaktien (in Millionen) Basis 84.7 84.0 84.5 83.5 verwässert 91.6 91.0 91.6 90.7

ots Originaltext: Johnson Controls
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Glen L. Ponczak von Johnson Controls
Tel. 001 414-228-2375
Neuigkeiten über die Firma auf Abruf:
http://www.prnewswire.com/comp/473547.html oder
Fax Nr. 001 800-758-5804, Durchwahl 473547
Webseite: http://www.johnsoncontrols.com

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE