Yanacocha erhöht Reserven um 40 Prozent

Lima (ots-PRNewswire) - Minera Yanacocha, der größte
Goldproduzent Lateinamerikas, kündigte an, daß umfangreiche Bohrversuche und metallurgische Tests im Jahr 1998 es ermöglichen, die Goldreserven bis zum Ende des Jahres auf ca. 20 Millionen Unzen zu erhöhen. Dies stellt eine 40%ige Erhöhung verglichen mit den Reserven von 13,9 Millionen Unzen am Ende des Jahres 1997 dar, trotz der Verminderung von 1,5 Millionen Unzen in diesem Jahr.

Es wird erwartet, daß das Bohren von 420 Löchern von insgesamt 39.000 m 4,0 Millionen Unzen an Reserven im La Quinua Vorkommen hinzufügen wird, welches im letzten Jahr entdeckt worden ist. Die derzeitige Basis der abbaufähigen Vorräte beträgt dort derzeit 3,0 Millionen Unzen. Weitere 1,7 Millionen Unzen werden nach den metallurgischen Tests in Yanacocha Sur erwartet. Die Vorkommen in Yanacocha Sur, Norte und Oeste haben zusammen derzeit abbaufähige Vorräte von 7,2 Millionen Unzen.

Die gesamten gemeinsamen Reserven und das mineralisierte Material, was noch nicht in die abbaufähigen Vorräte von Minera Yanacocha aufgenommen wurde, wird in diesem Jahr auf ca. 23 Millionen Unzen ansteigen, verglichen mit 19,4 Millionen im letzten Jahr. Die Reserven bei Minera Yanacocha haben sich in den letzten zwei Jahren um das Dreifache erhöht, und die gemeinsamen Reserven und mineralisierten Materialien haben sich mehr als verdoppelt.

Minera Yanacocha, gelegen im Norden von Peru, ist zu 51,35 Prozent im Besitz von Newmont Mining Corporation, Denver, und zu 43,65 Prozent im Besitz der Compania de Minas Buenaventura, S.A., mit Sitz in Lima, sowie zu 5% im Besitz der International Finance Corporation (IFC).

In Erläuterungen gegenüber einer Gruppe von Analytikern bemerkte der General Manager von Minera Yanacocha, Carlos Santo Cruz, daß die Mine die 20 Millionen Unzen Reservemarke erreichen wird, nachdem sie erst vor fünf Jahren ihre Produktion aufgenommen hatte. Bis heute hat Minera Yanacocha 3,75 Millionen Unzen Gold produziert.

Santa Cruz sagte, daß die Goldproduktion im Jahr 1998 sich auf 1,3 bis 1,35 Millionen Unzen erhöhen wird, verglichen mit 1,0 Millionen Unzen 1997 und daß sie im Jahr 1999 weiter auf 1,4 bis 1,5 Millionen Unzen ansteigen wird. Diese zusätzlichen abbaufähigen Vorräte in La Quinua werden es Minera Yanacocha ermöglichen, die Produktion in dieser Höhe für einige Jahre aufrechtzuerhalten.

Bei La Quinua ist die Einrichtung eines weiteren Laugenbades mit einem Kapitalaufwand von USD 60 Millionen erforderlich, sagte Santa Cruz. Hierfür werden bestehende Verarbeitungseinrichtungen verwendet. Es ist geplant, die Produktion in La Quinua Ende des Jahres 2000 aufzunehmen, wodurch die Bestimmungsbohrungen im El Tapado Vorkommen weitergeführt werden können, welches sich unterhalb von La Quinua befindet. Die Gesamtbarkosten bei La Quinua werden auf USD 150 pro Unze geschätzt. Es wird eine Ausbeutungsrate von 65 bis 70 Prozent für das Vorkommen angenommen. Die durchschnittliche Güteklasse in La Quinua beträgt 0,025 Unzen pro Tonne.

Yanacocha Sur ist derzeit in Produktion. Die neuen Reserven in Yanacocha Sur beinhalten Erze, die von der Beschaffenheit her Übergangsmetalle sind, mit einer Kombination aus einer Oxid- und Sulfid-Mineralisierung. Metallurgische Tests, die in diesem Jahr durchgeführt worden sind, weisen darauf hin, daß das Material mit den bestehenden Laugeneinrichtungen verarbeitet werden kann, mit einer Ausbeutung von 50 bis 60 Prozent. Die durchschnittliche Güteklasse in Yanacocha Sur beträgt 0,035 Unzen pro Tonne.

ots Originaltext: Newmont Mining Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Doug Hock von Newmont Mining Corporation
Tel. 001 303-837-5812
Neuigkeiten über die Firma auf Abruf:
http://www.prnewswire.com/com/615675.html oder
Fax Nr. 001 800-758-5804, Durchwahl 615675

---------+---------+---------+---------+---------+---------+---------

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE