Vorausmeldung zu NEWS Nr. 43/22.10.98

Bischof Krenn: Keine hohen Erwartungen in den "Dialog für Österreich"

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem morgen erscheinenden Nachrichtenmagazin NEWS äußert sich der St. Pöltner Bischof Kurt Krenn zum an diesem Wochenende stattfindenden "Dialog für Österreich". Krenn meint, er setze keine hohen Erwartungen in diese katholische Konferenz: "Das wird eine relativ kurze Veranstaltung mit einer relativ großen Zahl von Leuten - etwa 300, glaube ich. Und alle wollen was sagen. Das läßt rein technisch nicht allzuviel erwarten. Ich wünsche der Versammlung alles Gute und Beste, vielleicht auch ein paar kleine Schritte hin zur besseren Zusammenarbeit. Aber mehr zu erwarten wäre unrealistisch. Ich bin sehr bescheiden und hoffe, daß man etwas weniger zerstritten auseinandergeht, als man hingekommen ist."

Entgegen anders lautenden Meldungen hätte er gegen diesen Dialog allerdings nie etwas einzuwenden gehabt. Krenn: "Ich habe nichts dagegen. Ich habe nur von Anfang an gefordert, daß es dort keine Abstimmungen gibt. Abstimmen darf die Bischofskonferenz oder eine Synode, aber nicht irgendeine Versammlung dieser Art. Abgestimmt werden darf nicht, sonst mache ich nicht mit."

Über Kardinal Christoph Schönborn als Präses der österreichischen Bischofskonferenz meint Krenn: "Man kann noch nicht viel sagen. Es wird auf seine Gesprächsführung ankommen. Er hat es mit uns nicht leicht - wir mit ihm auch nicht immer. Mit Kardinal Groer habe ich mich leichter getan als etwa mit Bischof Weber. Zu Schönborn bin ich selbstverständlich loyal."

Rückfragen & Kontakt:

News, Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12/101

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS