Wiener Liberale vermissen konkrete Lösungen für Prater und Messegelände

Hack: "Görg und Ederer sind Meister der Ankündigungspolitik ohne konkrete Projekte"

Wien (OTS) "Während in den umliegenden Gemeinen bereits über konkrete Freizeitprojekte diskutiert wird, hat Stadtrat Görg nun ohne Ausschreibung zwei Pratermanager bestellt, die irgendwann ein Konzept ausarbeiten sollen", kritisierte heute die liberale Planungssprecherin Michaela Hack die Vorstellung des neuen Pratermanagements.

Es werde wertvolle Zeit vergeudet, erklärte Hack, denn nicht nur den Praterunternehmen gehe es immer schlechter, auch das angrenzende Wiener Messegelände liege mehrere Monate im Jahr brach. "Im Frühjahr 1997 wurde das Rohkonzept für den Prater, die 'drei Inseln', präsentiert und gleichzeitig die Bestellung eines Managements innerhalb von zwei Monaten angekündigt", so Hack. Nun werde wieder einmal etwas von Görg und Ederer angekündigt, nämlich die Errichtung einer Betriebsgesellschaft innerhalb von sechs Monaten, lautete die Kritik der liberalen Planungssprecherin. Die Wahrscheinlichkeit, daß dies nun Jahre dauern könnte, sei hoch, befürchtete Hack.

Die Politik der Ankündigungen und des "Schneckentempos" könne dem Wiener Freizeitangebot sicher keine neuen Impulse geben. Die liberale Klubchefin Hecht werde nächste Woche ein Gesamtkonzept für die Tourismusstadt Wien vorstellen, das auch konkrete Lösungen für Prater und Messegelände anbiete, kündigte Hack an. Die Wiener Liberalen werden ihre Ideen selbstverständlich auch dem neuen Pratermanagement zur Verfügung stellen, meinte Hack abschließend.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81581

Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW