Austrian Research Centers gewinnen F&E-Großauftrag in Deutschland

Seibersdorf (OTS) - Die Austrian Research Centers
(Österreichisches Forschungszentrum Seibersdorf) liefern der Physikalisch Technischen Bundesanstalt Berlin eine Volumen Kalibrier Anlage um rund 49 Mio. Schilling. Das ist der größte Einzelauftrag seit Bestehen der ARCS. Nutznießer des erfolgreichen "Volukal"-Projektes ist auch die österreichische Zulieferindustrie.

Der Geschäftsbereich Produktionsinformatik der Austrian Research Centers, ARCS, (Österreichisches Forschungszentrum Seibersdorf) erhielt von der Physikalisch Technischen Bundesanstalt Berlin einen Auftrag zur Lieferung eines hochgenauen VOLUKAL. Der Auftragsvergabe ist eine europaweite Ausschreibung vorausgegangen, in deren Rahmen sich die Seibersdorfer Wissenschafter gegen härteste Konkurrenz durchsetzen konnten. ,,Ausschlaggebend war unser hohes Know How in diesem Marktsegment", resümiert Dipl.-Ing. Alfons Witt, der als international angesehener Spezialist für derartige Anlagen gilt.

Das System VOLUKAL - die Bezeichnung steht für Volumen Kalibrier Anlage - dient zur Eichung von Wärmezählern. Anwender sind neben Eichämtern auch Fernwärme-Versorgungsunternehmen und Wärmezähler-Hersteller. Jede Anlage muß den individuellen Bedürfnissen exakt angepaßt werden. ,,Höchste Ansprüche bei der Konzeption und der Fertigung, der Einsatz hochgenauer elektronischer Waagen und magnetisch induktiver Durchflußzähler und eine komplexe Steuerungs- und Auswertesoftware sind nötig, um die erforderliche Meßgenauigkeit in der Anlage zu gewährleisten", erklärt Dipl.-Ing. Manfred Bammer, stellvertretender Leiter des Forschungsbereiches Produktionsinformatik in Seibersdorf.

Im Bereich Produktionsinformatik - einer der zentralen Entwicklungs- und Forschungsschwerpunkte der ARCS - wurde internationales Spitzen-Know-How zusammengeführt, um auf diesem Marktsegment noch erfolgreicher operieren zu können.

Während der vergangenen zehn Jahre wurden insgesamt 12 VOLUKAL -Anlagen made by Seibersdorf für Kunden in Deutschland, Schweden, Rumänien, Slowenien, Tschechien und Österreich erstellt.

,,Die neue Anlage, die bisher größte, ist die erste, die in Kooperation mit externen Partnern - der Behälterbaufirma Karasek und der Elin EBG - realisiert wird", ist Bammer zu recht stolz. Das gesamte Projekt hat Vorbildwirkung für Kooperationen von Entwicklungslaboratorien und Produktionsbetrieben in Österreich. Durch die Zusammenarbeit der Wissenschafter des ARCS und zwei hochspezialisierten Industriebetrieben ist ein auf internationalen Märkten äußerst konkurrenzfähiges Produkt entstanden. ,,Dadurch eröffnen sich neue Chancen für weitere Großaufträge" auch für die österreichische Zulieferindustrie, so Bammer.

Wie funktioniert ein VOLUKAL ?

In einer Prüfbank eingespannte Wärmezähler messen genau
bekannte Mengen Wassers bei verschiedenen vorgegebenen Durchflüssen. Aus den Meßwerten der Prüflinge wird unter Berücksichtigung von Störeinflüssen der Meßfehler der Prüflinge berechnet und protokolliert.

Die Prüflinge kommunizieren über Mikroprozessor- Prüfinterfaces mit einem Leitrechner (PC). Eine SPS steuert die Anlage und regelt den Durchfluß, der Leitrechner steuert den Prüfablauf und kommuniziert mit SPS, Waagen, Interfaces und Durchflußreferenz.

Der Durchfluß wird über ein Beipaßsystem und durch den Betrieb der Pumpen im jeweils optimalen Drehzahlbereich konstant, störungs- und pulsationsfrei geregelt. Ein Begleitheizsystem sorgt für Temperaturkonstanz auch bei kleinem Durchfluß und langen Prüfzeiten.

VOLUKAL ist auf höchste Meßgenauigkeit und Bedienungskomfort optimiert. Die Volumsmessung kann durch extrem stabile Thermostate und eine hochgenaue Temperaturmessung zur Energiemessung ergänzt werden, die das zeit- und kostenaufwendige Zerlegen der Prüflinge und das Eichen der Einzelkomponenten (Durchflußteil, Temperaturfühler, Rechenwerk) erspart und den Wärmezähler in seiner gesamten Funktionalität als Energiemeßgerät eicht.

(Siehe auch APA/OTS-BILD)

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Research Centers (Österreichisches
Forschungszentrum Seibersdorf) Geschäftsfeld: Automatisierte
Fertigungsmaschinen Dipl. Ing. Alfons Witt Tel: ++2254/780 Dw 2216
Fax: ++2254/780 Dw 2204 email: alfons.witt@arcs.ac.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEE/OTS