Demo-Verbot für SchülerInnen

Wien (OTS) - Solidarität zwischen SchülerInnen, StudentInnen und LehrerInnen ist dem NÖ-Landesschulrats-Präsidenten Stricker und dem Direktor der höheren grafischen Lehr- und Versuchsanstalt, Wien 14, Zeyserstraße, ein Dorn im Auge, erklärten die VertreterInnen des Bündnisses gegen Bildungsabbau. Für die Demonstration gegen Bildungsabbau in Baden, am 24.10.98, hatte LSR-Präsident Stricker die DirektorInnen angewiesen, auf keinen Fall die Erlaubnis zu erteilen, an der Demo teilzunehmen. Der Wiener Direktor im 14.Bezirk drohte sogar selbst den SchülerInnen die in ihrer Freizeit am Aktionstag teilnehmen, mit disziplinären Maßnahmen. "Das widerspricht eindeutig dem Recht auf freie Meinungsäußerung und der Versammlungsfreiheit." meinte Verena Spitz, GPA-SchülerInnen.

Im Bündnis gegen Bildungsabbau sind u.a. folgende Organisationen vertreten: Aktion kritischer SchülerInnen, LehrerInnenkomitee Bündnis für Bildung, ÖH Uni Wien, Grün Alternative Jugend, GPA SchülerInnen und StudentInnen, VSStÖ, etc.

Rückfragen & Kontakt:

Eva KrivanecÖsterr. Hochschülerschaft

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/OTS