Bristol-Myers Squibb erwirbt neuen Wirkstoff Des-Fluoroquinolon von Toyama / Neuartige antibakterielle Substanz zur Erweiterung der Konzession für Infektionskrankheiten von Bristol-Myers Squibb

Princeton, New Jersey und Tokio (ots-PRNewswire) - Bristol-Myers Squibb Company (New Yorker Börse: BMY) kündigte heute an, daß die Firma die Rechte für die weltweite Entwicklung und Vermarktung von der Toyama Chemical Company erworben hat für ein einmaliges Des-Fluoroquinolon mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zur Behandlung diverser antibakterieller Infektionen. Der Wirkstoff T-3811 (BMS-284756) ist ein vielversprechender Fortschritt bei den Quinolon-Antibakterien und wird untersucht zwecks Behandlung einer breiten Palette von Infektionen, einschließlich der Infektionen der Atemwege und des Harntrakts sowie der Haut und der Weichteile.

T-3811 ist ein Des-Fluoroquinolon der nächsten Generation. Die Struktur ist einmalig, da dem Wirkstoff das Fluorin mit der C-6 Position fehlt, das normalerweise in den existierenden Quinolon-Produkten vorhanden ist, die dem Patienten heutzutage zur Verfügung stehen. Vorklinische Studien zeigen, daß die Abwesenheit des Fluorins mit der C-6 Position Vorteile bieten kann gegenüber anderen Quinolonen, was die Sicherheit und die Wirksamkeit betrifft.

Laut den Vertragsbedingungen übernimmt Bristol-Myers Squibb die Verantwortung für die weltweite Entwicklung und Vermarktung von T-3811. Die Firma wird an Toyama Voraus- und zeitlich festgelegte Zahlungen leisten sowie Lizenzgebühren im Falle der Vermarktung.

T-3811 wurde von Toyama entdeckt und hat ausgezeichnete antibakterielle Aktivität gegen gram-positive, gram-negative und atypische Bakterien demonstriert sowie Aktivität gegen penizillinresistente, methizillinresistente und quinolonresistente Bakterien. Das Des-Fluoroquinolon hat weitere günstige biologische Eigenschaften, die Vorteile bieten können im Vergleich zur existierenden Quinolontherapie bei der Behandlung resistenter Bakterienketten. Die Verbindung könnte auch Potential für die Verwendung in der Kinderheilkunde haben.

"T-3811 ist eine interessante neue Substanz im Kampf gegen bakterielle Infektionen und stellt einen vielversprechenden neuen Zugang zur Wirkstoffpalette von Bristol-Myers Squibb gegen infektiöse Krankheiten dar", sagte Peter S. Riagrose, Ph.D., President des Bristol-Myers Squibb Pharmaceutical Research Institute. "Frühe vorklinische Daten suggerieren, daß T-3811 eine herausragende neue Therapie für Ärzte bieten könnte gegen diverse bakterielle Krankheitserreger mit einem vorhergesagten starken Sicherheitsprofil und angenehmer Verabreichung an den Patienten. T-3811 stellt außerdem eine gute Ergänzung für Tequin(TM) (Gatifloxacin) in unserer Wirkstoffpalette für das späte Stadium zur Verfügung und kann unsere Konzession im schnellwachsenden Quinolonmarkt erweitern."

Tequin ist ein Breitspektrum-Quinolon in Phase III der klinischen Erprobung. Die Substanz wurde entdeckt durch Kyorin Pharmaceutical Co. Ltd. und Ende 1996 zur Entwicklung erworben durch Bristol-Myers Squibb.

Es wird erwartet, daß T-3811 einmal pro Tag oral oder durch Injektion verabreicht wird. Vorklinische Studien suggerieren, daß T-3811 ein besseres Nebenwirkungsprofil hat als die Nebenwirkungsprofile, die normalerweise mit anderen Quinolonen auf dem Markt in Verbindung gebracht werden. T-3811 wird in einem größeren globalen klinischen Programm entwickelt werden. Es wird erwartet, daß die Studien der Phase I im Frühjahr 1999 beginnen.

Toyama Chemical ist ein japanisches pharmazeutisches Unternehmen, das auf die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von rezeptpflichtigen Wirkstoffen spezialisiert ist. Die Firma bietet diverse pharmazeutische Produkte, einschließlich Pharmazeutika für die Behandlung von Infektionen, Entzündungen und Störungen des zentralen Nervensystems. Die Firma hat ihr Geschäft auf die Verbrauchergesundheitspflege erweitert. An den folgenden vielversprechenden Entwicklungswirkstoffen hat die Firma klinische Erprobungen in Großbritannien durchgeführt: T-614, einer oralen antirheumatischen Substanz, T-588, einer Substanz zur Verbesserung des Denkvermögens für die Behandlung der Alzheimer-Krankheit und T-250, einer Thrombozyten-Substanz.

Das Unternehmen hat sich einen Namen gemacht durch die Fähigkeit, innovative Antibiotika zu entwickeln wie Penticillin (R) (piperacillinsodium), ein Breitspektrum- Penizillin und der bestverkaufte Wirkstoff auf dem Gebiet der Penizilline, Cefoperazin (R) (cefoperazon), ein Breitspektrum-Cephalosporin der dritten Generation, Ozex (R) (tosufloxacin tosilat), ein Breitspektrum-Oral-Fluoroquinolon und Tomiton (R) (cefteram pivoxil), ein Breitspektrum-Oral-Cephalosporin der dritten Generation. Toyama Chemical legt fortlaufend höchste Priorität auf die Entwicklung antiinfektiver Wirkstoffe für den weltweiten Gebrauch.

Bristol-Myers Squibb ist ein diversifiziertes weltweites Unternehmen für die Gesundheitspflege und die persönliche Hygiene, dessen Hauptgeschäftszweige Pharmazeutika, Verbraucherprodukte, Nahrungsmittel und medizinische Geräte sind. Die Firma ist ein führender Hersteller innovativer Therapien für Herzgefäß-, Stoffwechsel- und Infektionskrankheiten, Störungen des zentralen Nervensystems und Hautkrankheiten sowie Krebs. Die Firma ist führend bei Verbraucherarzneien, orthopädischen Geräten, im Stomawesen, bei der Wundbehandlung, bei Nahrungsergänzungsprodukten, Kleinkindtherapien sowie Haar- und Hautpflegeprodukten.

Die Firmenkonzession für Infektionskrankheiten umfaßt diverse gut eingeführte Produkte, unter ihnen Zerit (R) (stavudin, d4T), die am häufigsten verschriebene Thymidin-Nukleosidentsprechung in den USA für die Behandlung von AIDS/HIV, Videx(R) (didanosin, ddI), eine Nukleosidentsprechung, die eine immer wichtigere Rolle in der Kombinationstherapie für HIV spielt, Cefzil(R), ein orales Cephalosporin für die Behandlung von Atemwegsinfektionen und Maxipime(R), ein injizierbares Cephalosporin der vierten Generation. Die Anstrengungen von Bristol-Myers Squibb in der Entdeckung und Erforschung beinhalten verschiedene Programme, die darauf abzielen, neuartige antibakterielle, antimykotikische und antivirale Therapien zu finden.

ots Originaltext: Bristol-Myers Squibb Company
Im Internet recherchierbar: http://newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Peggy Ballman, Tel.: (USA) 609-818-3015, oder William Dunnett, Tel.:(USA) 609-818-3016, beide von Bristol-Myers Squibb Firmennachrichten auf Abruf: Bristol-Myers Squibb Presseveröffentlichungen verfügbar durch Fax: (USA) 800-758-5804, Durchwahl BMYFAX oder 269329, oder unter
http://www.prnewswire.com/comp/269329.html
Webseite: http://www.bms.com

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/08