"Rennen um KIA-Übernahme noch nicht beendet - zuerst Verhandlungen mit Ausschreibungssieger"

Klagenfurt (OTS) - Im Rennen um die Übernahme des drittgrößten koreanischen Automobilherstellers KIA ist die nächste Runde eingeläutet worden. Nachdem heute in Seoul der ebenfalls koreanische Autoproduzent Hyundai zum Sieger der Ausschreibung erklärt wurde, beginnen nun die Verhandlungen mit den Gläubigern.

Sensibler Punkt der Verhandlungen, die Anfang Dezember abgeschlossen sein sollen, ist der Schuldennachlaß. Die Vorstellungen von Hyundai und die Erwartungen der Gläubiger sollen um ca. 1,4 Mrd. US-Dollar auseinanderliegen. Insgesamt soll die Gruppe einen Nachlaß von ca. 5 Mrd. US-Dollar verlangt haben.

Sollten die Verhandlungen mit dem Ausschreibungsgewinner Hyundai scheitern, sind andere Szenarien möglich. Beobachter gehen davon aus, daß die koreanische Regierung Parallelverhandlungen mit Ford führt. Diese könnten nach dem Scheitern der Hyundai-Verhandlungen in eine freie Vereinbarung mit dem US-amerikanischen Autohersteller oder in eine Konsortial-Lösung unter Beteiligung von Ford münden.

Rückfragen & Kontakt:

KIA-Österreich, Gottfried Scharf,
Tel. 0463/323-24-0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS