Europäischer Dorferneuerungspreis an Obermarkersdorf

LH Pröll: Vorbildliche Kooperationsbereitschaft

St.Pölten (NLK) - In Echternach, Luxemburg, wurde der fünfte Europäische Dorferneuerungspreis an Obermarkersdorf im Retzer Land vergeben. Der Ort im niederösterreichischen Grenzland hält damit unter Europas Dörfern die Spitze. Für die Auszeichnung ausschlaggebend waren "bürgerorientierte und basisdemokratische Maßnahmen", die in der Gemeinde vorgenommen wurden.

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Vorsitzender der ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung, sagte in diesem Zusammenhang:
"Die ländlichen Räume Europas beziehen einen Gutteil ihres speziellen Reizes und ihres Entwicklungspotentials aus ihrer Eigenart und Vielfältigkeit." Bei Obermarkersdorf sei als ausschlaggebend für die Entscheidung eine vorbildliche Kooperationsbereitschaft mit dem tschechischen Nachbarn hinzugekommen, die bereits zu Zeiten des Eisernen Vorhanges bestanden habe.

Unter den Teilnehmern aus 23 Ländern bescheinigte die international besetzte Jury den Niederösterreichern, daß hier "die typische Dorfsiedlungsstruktur erhalten wurde, auch die Nutzung nachwachsender Rohstoffe spielt im Wirtschaftsleben Obermar-kersdorfs eine bedeutende Rolle."

Weitere acht Teilnehmer wurden dafür ausgezeichnet, daß sie ihre Politik "kreativ, innovativ und kooperativ" gestaltet hatten. Ergänzt wird der Reigen der Preisträger durch zehn Dörfer und Gemeinden, die Besonderes im Bereich der Landentwicklung geleistet hatten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK