Klimabündnis-Gemeindewettbewerb 1998

Die meisten Preisträger stammen aus Niederösterreich

St.Pölten (NLK) - Anläßlich des Klimabündnistreffens 1998 am 14. und 15. Oktober in Werfenweng kam es auch zur Preisverleihung des Klimabündnis-Gemeindewettbewerbes und zur Präsentation der Sieger-Projekte. An dem Wettbewerb unter dem Titel "Lebensstil" hatten sich österreichweit rund 50 Gemeinden beteiligt. Gefragt waren dabei Aktivitäten, durch welche die Einwohner der 212 österreichischen Klimabündnis-Gemeinden zur Erreichung des Klimabündnis-Zieles beitragen können.

Von den von einer Fachjury insgesamt 15 vergebenen Preisen wurden neun Hauptpreise in 4 Kategorien nach Gemeindegröße und sechs Sonderpreise prämiiert. Die meisten Preisträger stammen dabei neben Vorarlberg aus Niederösterreich, in beiden Ländern wurden jeweils vier Gemeinden prämiiert. In NÖ sind dies Grimmenstein und Perchtoldsdorf bei den Hauptpreisen sowie Deutsch-Wagram und Tattendorf bei den Sonderpreisen. Die seit Dezember 1995 dem Klimabündnis beigetretene Marktgemeinde Grimmenstein etwa ist durch eine CO2-Bilanz für das gesamte Gemeindegebiet und einen "Klima-Paß" hervorgetreten, während in Deutsch-Wagram seit dem Klimabündnisbeitritt im Februar 1997 flächendeckende Tempo 30-Zonen, Solarförderungen u.a. eingeführt wurden.

Unter den rund 50 eingereichten Projekten fand sich eine Vielzahl origineller Ideen und Maßnahmen, die zur Nachahmung und Umsetzung einladen. Im Mittelpunkt standen der Einsatz erneuerbarer Energieträger und der Einsatz heimischer Produkte wie Holz, Baumaterial aber auch Lebensmittel aus regionaler Produktion von Biobauern.
Nähere Informationen beim Klimabündnis Österreich unter der Telefonnummer 01/5815881.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2312

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK