LHStv. Prokop besucht Hilfsprojekte in Südostafrika

350.000 Niederösterreicher halfen mit Altkleidern

St.Pölten (NLK) - "Vor Ort werden wir sehen können, wie die Erlöse aus den Sammlungen verwendet werden und wie Niederösterreich auch in Zukunft den ärmsten Menschen am wirksamsten helfen kann", begründet Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop einen Besuch in Südostafrika. Sie wird vom 19. bis 22. Oktober im Mosambique und Simbabwe mehrere Entwicklungshilfeprojekte der Austria Humana-People-to-People-Organisation besichtigen. Allein in 150 Gemeinden Niederösterreichs sammelt Humana jährlich 1.800 Tonnen Kleidung und Schuhe. Mit dem Erlös werden Projekte in den Bereichen Aidshilfe, Kinderhilfe, Bildung, Handel und Landwirtschaft mitfinanziert.

Prokop bezeichnete die Entwicklungshilfe für die Dritte Welt als wichtige humanitäre Aufgabe und als Verpflichtung. Konkret stellte sie fest: "Mosambique zählt mit einem Pro-Kopf-Einkommen von 80 US-Dollar, das ist weniger als ein Hundertstel des Bruttosozialproduktes je Einwohner in Österreich, zu den allerärmsten Ländern der Welt. Daher ist dort jeder investierte Schilling hundertmal so viel wert als bei uns. 350.000 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher haben im Vorjahr mit ihren Kleider- und Schuhspenden mitgeholfen, das viele tausende Kinder und Familien in Südostafrika elementarste Hilfen - Gesundheit, Nahrung, Kleidung und Schulbildung - erhalten haben."

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK