Die Beschwichtigungen des Hans Jörg Schimanek im Zeitraffer

Wie sehr sich die Worte gleichen

Niederösterreich, 15.10.98 (NÖI) Der Pressedienst der VP Niederösterreich dokumentiert:

APA089/14. Mai 1998: Schimanek: "Wir werden in der Causa
Rosenstingl alles auf den Tisch legen."

APA303/15. Mai 1998: "Ein Finanzplan soll in den kommenden 14 Tagen vorgelegt werden."

APA372/8. Juli 1998: Landesobmann LR Hans Jörg Schimanek bezeichnete den NEWS-Bericht (Gesamtschuldenstand der FP-NÖ laut NEWS 88 Mio. Schilling, Anmerkung) gegenüber der APA als "Traumdeuterei" und die genannten 15 Mio. Klubschulden als "reine Erfindung". Woher diese Zahlen stammen sei nicht erklärbar...

APA285/26. August 1998: Könne diese (Zahlungsverpflichtung von 92 Mio., Anm.) nicht erfüllt werden, drohe der NÖ-FP der Konkurs. Im Büro von Landesparteiobmann Hans Jörg Schimanek zeigte man sich überrascht. Die Antwort des Freiheitlichen Pressedienst lautete:
"Schwachsinnigkeiten".

APA542/26. August 1998: "Besonders an den Haaren herbeigezogen", seien die Zahlen bezüglich des Schuldenstandes der FPÖ-Niederösterreich.

APA524/27. August 1998: Unklarheiten über die Transaktionen in der Partei scheint es aber zu geben. Wer den Wechsel von etwa 86 Mio. Schilling der Burgenländischen Anlage- und Kreditbank AG unterschrieben hat, weiß FP-Landeschef Hans Jörg Schimanek nicht.

APA353/14. Oktober 1998: "Ein völliger Blödsinn! Ich habe erst am 1. Mai 1998 von den Machinationen des Herrn Rosenstingl erfahren", reagierte Schimanek gegenüber der APA.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI