BH Krems verstärkt Service

Bürgerservicestelle und Katastropheneinsatzleitung

St.Pölten (NLK) - Ganz im Sinn des Mottos "Näher zum Bürger, schneller zur Sache" hat die Bezirkshauptmannschaft Krems eine neue Bürgerservicestelle eingerichtet und gleichzeitig die Katstropheneinsatzleitung neu gestaltet. Beide Einrichtungen werden am kommenden Montag, 19. Oktober, um 11 Uhr offiziell eröffnet.

Die Servicestelle, die in Verbindung mit der Telefonzentrale eingerichtet ist, hat die Funktion einer Empfangstelle, der Auskunftserteilung und der Weiterleitung der Kunden zu den entsprechenden Stellen. Sie übernimmt persönlich abgegebene Schriftstücke und leitet sie weiter, und sie ist Ausgabestelle von Informationsmaterial, Broschüren sowie Antragsformularen für die Bezirkshauptmannschaft, die Wirtschaftskammer, das Finanzamt und Dienststellen des Amtes der NÖ Landesregierung.

Neugestaltet wurde auch die Katastropheneinsatzleitung, die im Anlaßfall im Großen Sitzungssaal im 3. Stock eingerichtet werden kann. Gerade im Bezirk Krems mit den regelmäßig auftretenden Hochwasserereignissen ist eine Koordinierung der Einsatzabläufe oft mehrmals im Jahr erforderlich. Für die Katastropheneinsatzleitung werden modernste Telekommunikationsmittel eingesetzt. Außerdem wurde im Keller ein strahlensicherer Raum für die Einsatzleitung gebaut. Dabei wurden die Regale für die Aktenschachteln der Registratur von den eigenen Hausarbeitern so gestaltet, daß sie innerhalb kürzester Zeit zu Liegen für die Strahleneinsatzleitung umfunktioniert werden können.

Im Zuge der Einrichtung der Servicestelle wurde im Eingangsbereich auch die Büste des seinerzeitigen Kreishauptmannes für das Viertel ober dem Manhartsberg, Johann Christoph Freiherr von Stiebar, aufgestellt. Er war von 1726 bis 1824 wesentlich für die Einrichtung der Verwaltung im Waldviertel tätig. Im ganzen Haus wurden original erhaltene "Kreisschreiben", die Vorläufer des heutigen Amtsblattes, ausgehängt, sie geben einen interessanten Einblick in die Verwaltung im 18. Jahrhundert.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK