Steigende Schülerzahlen in Landwirtschaftlichen Schulen

2.702 Schüler in 122 Klassen

St.Pölten (NLK) - Die 24 niederösterreichischen Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen können sich über steigende Schülerzahlen freuen. "Der seit Jahren anhaltende Trend hat sich auch im laufenden Schuljahr fortgesetzt: In 122 Klassen werden insgesamt 2.702 Schüler unterrichtet", berichtete heute Schulinspektor Ing. Herbert Reiter. Im Vorjahr seien 2.671 Schüler unterrichtet worden. Damit habe sich die modulare Schulform eindeutig bewährt. Besonders groß sei der Ansturm auf die neue Fachrichtung "Landwirtschaft mit Pferdewirtschaft und Haushaltsmanagement" gewesen. Hier sei fast eine Klassenstärke abgewiesen worden. Weiterer Magnet ist die Bauern- und Bäuerinnenschule, eine Schulform für Erwachsene. "Der ‚Renner‘ unter den Fachrichtungen ist nach wie vor die Gartenausbildung in Langenlois, die Schüler aus allen Bundesländern absolvieren", erläuterte Reiter. Derzeit bemühe man sich, die einzelnen Schwerpunktsetzungen, die die Modularisierung mit sich gebracht hat, voll durchzusetzen. Besonders erwähnenswert sei das Kooperationsmodell für die Milcherzeugung an der Fachschule Pyhra, das es den Schülern ermögliche, von einem Seminarraum die Arbeit in der Praxis mitzuverfolgen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK