Mikl-Leitner fordert Schimanek-Rücktritt

FP-Obmann untragbar für das Land

Niederösterreich, 14.10.1998 (NÖI) Den Rücktritt von FP-NÖ-Obmann Schimanek forderte heute VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner in Zusammenhang mit den neuesten
Enthüllungen der Zeitschrift News rund um den FPÖ-Skandal. "Schimanek ist völlig untragbar für das Land. Die ständigen Beschwichtigungen und Vertuschungen Schimaneks sind jetzt wie Seifenblasen zerplatzt. Das 'gläserne' Kartenhaus inmitten des Lügengeflechts bricht in sich zusammen", so die VP-Managerin.
****

Mikl-Leitner erinnerte daran, daß die VP Niederösterreich bereits nach Auffliegen des FP-Skandals davon überzeugt gewesen sei, daß nicht nur Rosentingl und Gratzer von den
Machenschaften gewußt haben können. "Die Freiheitlichen haben
die Menschen in diesem Land bewußt angeschmiert. Diese Ungeheuerlichkeit muß ein Ende haben", fordert Mikl-Leitner
endlich eine lückenlose Aufklärung und entsprechende
Konsequenzen. Zudem stelle sich einmal mehr die Frage, welche
Rolle der Neo-Niederösterreicher Stadler in diesem Finanz-Sumpf gespielt habe.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI