Die Therme Loipersdorf nimmt nach dem Neubau des Schaffelbades 1996 das nächste Großbauvorhaben in Angriff. Im November 1998 startet im grössten steirischen Wellness - Zentrum der Umbau des ältesten Thermenteils

Loipersdorf (OTS) - Der Steirische Finanzlandesrat Ing.
Hans-Joachim Ressel und Thermen-Geschäftsführer Wolfgang Riener präsentierten heute das neue Erlebnisbad-Konzept des Grazer Architekten Attila Simonyi.

"Das neue Erlebnisbad trägt den Erfordernissen des Marktes Rechnung, den Kunden etwa alle drei Jahre etwas Neues zu bieten. Daß dieses Konzept gerade in Loipersdorf auch aufgeht, beweist nicht zuletzt die geplante Ansiedlung eines 600 Betten - Hotels durch internationale Investoren und Betreiber wie Siemens und Intercontinental", erklärte Finanzlandesrat Ing. Hans - Joachim Ressel. Aber auch insgesamt funktioniert für Ressel das Konzept der steirischen Thermenlinie hervorragend: "Über die ganzen letzten Jahre hat das Thermenland die Sommertourismuszahlen der Steiermark herausgerissen. Erst heuer war hier der Plafond erreicht, konnte das Thermenland nicht mehr allein die Bilanz retten. Aber auch im neuen Konzept des Unterhaltungstourismus, das wir gerade auf die Schienen stellen, wird das Umfeld der Thermen selbstverständlich eine Rolle spielen", so Ressel.

Mehr Komfort für junge Familien

"Wir haben mit einem Durchschnittsalter von 43 Jahren erfreulich junge Besucher, die wir mit dem Umbau des Familienbereiches und Erlebnisbades für die Zukunft binden wollen", sagt Thermen -Geschäftsführer Wolfgang Riener. Die "neue", von Architekt Dipl. Ing. Attila Simonyi und mit einem Kostenaufwand von rund öS 120 Mio. errichtete Thermen - Landschaft ist deshalb in erster Linie auf junge Familien ausgerichtet und soll die Ansprüche von Eltern und Kindern besser erfüllen. Im Erweiterungsbau am Ostteil der Therme ist ein komplett neuer Eltern/Kind - Bereich geplant, der hochwertige Komfort - Ruheräume bietet. Aufenthalts- und Liegebereich werden erweitert und junge Familien und ihren Nachwuchs ist ein eigener Badebereich mit speziell entwickelter Wasser- und Wärmetechnik sowie flachen Schwimm- und Plansch - Areale besonders auf Krabbelkinder abgestimmt. "Ungefährlicher und altersgerechter Badespaß soll die sanfte Annäherung der Kleinsten an das feuchte Naß in Loipersdorf besonders attraktiv machen, so Thermen-Geschäftsführer Wolfgang Riener.

Wesentlicher Teil des Konzeptes sind auch die Kinderbetreuungseinrichtungen, damit auch Eltern die Bade- und Relax - Angebote entspannt nützen können.Auch das gastronomische Angebot wird mit einem Inselcafe, ins Außenbecken ragenden Terrassen, etc. attraktiver. Der Umbau beginnt Anfang November und ist voraussichtlich im August 1998 abgeschlossen.

Prognose 1998: Rund 700.000 Thermen-Gäste

Das steirische Freizeitzentrum "Therme Loipersdorf" kann mit Besucherzahlen und Umsatz der ersten drei Quartale 1998 trotz des "kurzen" Sommers zufrieden sein. Nach dem Loipersdorf - Boom mit 700.000 Jahresgästen 1997 legte das Steirische Freizeit - Eldorado bis Ende September 1998 mit insgesamt rund 547.500 Besuchern gegenüber 546.000 im Vergleichszeitraum des Vorjahres wieder leicht zu. Über 2.000 Gäste fanden in der Thermalquelle täglich den "Sinn des Erlebens". Das dokumentiert auch der Umsatzzuwachs von 3,6 % gegenüber Jänner bis September 1997, zog Riener Bilanz.

"Wenn wir trotz des, Anfang November beginnenden Umbaus beim Vorjahres - Ergebnis von 700.000 Gästen abschließen, können wir hoch zufrieden sein", sagt Riener. Seit 8. Oktober darf sich die als erste aller österreichischen Thermen ISO-zertifizierte Freizeiteinrichtung auch über die Verleihung des Landeswappens freuen.

Rückfragen & Kontakt:

r. Gabriela Walsch Public Relations
Tel.: 01/532 03 32,
Fax: 01/532 03 33,
Handy: 0664/420 14 72
E-Mail: gabriela.walsch@walschpr.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WAL/OTS