10 Millionen Schilling für mehr Verkehrssicherheit:

Göllersdorfer Kreuzung termingerecht fertig

St.Pölten (NLK) - Nur sieben Monate nach dem Spatenstich für die verkehrssichere Umgestaltung der Kreuzung zwischen der Bundesstraße 303, der Bundesstraße 19 und der Landesstraße 1086 in Göllersdorf, Bezirk Hollabrunn, konnte die neue Straße für den Verkehr freigegeben werden. "Ich bin sehr froh, daß die Bauarbeiten auf diesem neuralgischen Verkehrsknoten termingerecht abgeschlossen werden konnten", meinte dazu Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der sich vehement für dieses Bauvorhaben eingesetzt hat. Schließlich handle es sich hier um eine wichtige Verkehrsverbindung zwischen dem nördlichen und dem östlichen Weinviertel, aber auch zwischen dem Großraum Wien und der tschechischen Grenze. Seit der Grenzöffnung ist das Verkehrsaufkommen hier sprunghaft angestiegen, pro Tag frequentieren rund 13.000 Fahrzeuge diesen Straßenabschnitt. In der Folge kam es immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen, und insbesonders für landwirtschaftliche Fahrzeuge war ein Überqueren der B 303 kaum möglich.

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit an dieser Kreuzung wurde eine niveaufreie Anbindung an die B 303 errichtet. Damit wird die niveaugleiche Querung der Waldviertlerstraße ausgeschaltet. Die Trasse der neuen Landesstraße 1086b verläuft unterhalb der bestehenden Brücke über den Wischathalergraben. Die Gesamtbaukosten für den insgesamt 800 Meter langen Bauabschnitt betragen rund 10 Millionen Schilling, das Land übernimmt 3 Millionen, der Bund 7 Millionen Schilling. Der Großteil der Arbeiten wurde durch den NÖ Straßendienst in Zusammenarbeit mit Bau- und Lieferfirmen aus der Region erbracht, wodurch die Kosten möglichst gering gehalten werden konnten.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK