Personalbedarf wird in NÖ Krankenhäusern genau erhoben:

Grundlage für bessere Verteilung der finanziellen Mittel

St.Pölten (NLK) - In 22 öffentlichen Krankenhäusern Niederösterreichs wird der Personalbedarf im Rahmen eines Projektes im kommenden halben Jahr genau ermittelt: Dabei sollen das Personalerfordernis aufgrund des Krankenanstaltenarbeitszeitgesetzes geklärt, der Personaleinsatz optimiert und die organisatorischen Maßnahmen verbessert werden. Berücksichtigt werden die unterschiedlichen Dienstzeiten, die jeweiligen Organisationsstrukturen, die therapeutischen Einrichtungen und gegebenenfalls freistehende Kapazitäten, die auch von niedergelassenen Ärzten genützt werden könnten. Mit der Erhebung soll vor allem der Finanzbedarf der Krankenhäuser festgelegt werden können, um so die Basis für das Budget im Jahr 2000 zu schaffen.

Die analytische Bedarfserhebung, die vom NÖGUS und dem Institut für Funktionsanalyse im Gesundheitswesen durchgeführt wird, lief bereits im Krankenhaus Mödling als erfolgreiches Pilotprojekt. Derzeit haben die 22 Krankenhäuser rund 12.500 Beschäftigte.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK