21. Oktober 1998 ist der "Tumorschmerz-Aktionstag 1998"

Wien (OTS) - Die Österreichische Krebshilfe ruft in Kooperation
mit dem Österreichischen Schmerzinstitut und dem Bundesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales den 21. Oktober 1998 als Tumorschmerz-Aktionstag 1998 aus. Für 5000 Ärztepraxen werden Wartezimmerplakate angeboten und Patientenfolder zur Anforderung via Hotline bereit gestellt. Für die Ärzteschaft wurde die Broschüre "Pharmakotherapie bei Tumorschmerzen" neu aufgelegt.

Tumorschmerzen zählten lange zu den "totgeschwiegenen" Beschwerden. Patienten wie Ärzte nahmen Schmerzen als Bestandteil der Krankheit hin. Als Grundlage für diese Informationskampagne dient eine Umfrage des Fessel Institutes bei Ärzten und Laien, welche ein verzerrtes Bild der medizinischen Realität darstellt. Präsentiert werden Ihnen diese neuesten Daten am:

20. Oktober 1998, 10.00 Uhr
PRESSEKONFERENZ
Hotel Wimberger, Neubaugürtel 34-36

Als Referenten stehen Ihnen folgende Experten zur Verfügung:

Univ.Prof. Dr. G. Bernatzky, Naturwissenschaftliche Universität Salzburg
Prim.Dr. H. Hausmaninger, Onkologische Bettenstation, Landeskliniken Salzburg
Prim. Uni-Doz. Dr. W. Ilias, Abt. f. Anästhesie und Intensivmedizin, KH d. Barmherzigen Brüder
Univ.-Doz. Dr. G. Mathis, Krankenhaus Hohenems
Mag. J. Muster, Bundesministerium f. Arbeit, Gesundheit und Soziales

Uawg.

Rückfragen & Kontakt:

Liechtensteinstraße 20/15, 1090 Wien,
Tel.: 06763016353ENNSMANN PR,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS