Der Schweizer Auftritt an der 50. Frankfurter Buchmesse: Zufriedene Schweizer Verleger

Zürich/Frankfurt, (OTS) - Der Verleger-Verband ist über die Resonanz am Gemeinschaftsstand der Schweizer Verlage in Halle#4.1 mehr als zufrieden. Deren Präsident, Werner Stocker, äußerte sich zum Abschluß der Buchmesse mit großer Genugtuung über die hohe Akzeptanz:
"Ich bin sehr glücklich, daß unser Konzept vorbehaltlos Anklang gefunden hat. Einerseits konnten wir die vielfältige Buchproduktion, thematisch gegliedert, übersichtlich präsentieren, andererseits hatten die Verlage die Möglichkeit, sich selbst darzustellen. Der Besucherstrom war unvergleichlich höher als in früheren Jahren." Werner Stocker führt diese Besucherzunahmen nicht zuletzt auf die im Gemeinschaftsstand integrierten Kulturinstitute wie Pro Helvetia, die Kinder- und Jugendbuchinstitute und den Schweizer Musikrat zurück. "Das Buch-Bistro mit Lesungen, Diskussionen und Streitgesprächen stieß zudem auf großes Interesse", meinte der Präsident. Es ist Werner Stocker ein wichtiges Anliegen, daß dieses bewährte Konzept auch in Zukunft fortgesetzt werden kann: "Es wäre schön, wenn die finanziellen Mittel bei den beteiligten Instituten auch in Zukunft aufgebracht werden könnten" hofft er. Im übrigen ist es absolut notwendig, daß sich der in diesem Jahr vom Verleger-Verband in Deutschland gegründete Vertriebspool etablieren und damit die Rahmenbedingen bezüglich Distribution und Infrastruktur für die Schweizer Verlage massiv verbessert werden können.°

Notiz an die Redaktionen:

Dieser Text wird im Auftrag des Buchverleger-Verbandes, Zürich, übermittelt. Rückfragen für die Schweiz: Buchverleger-Verband, Baumackerstrasse 42, 8050 Zürich, Herr Harry Heusser, Tel.#01/318#64 50, Fax 01/318 64 62, E-Mail: sbvv@swissbooks.ch, Internet:
swissbooks.ch; Rückfragen für Deutschland: Presseagentur Gudrun Schröder, Erhardtstrasse 8, München, Tel. 0049/89/201 40 10, Fax 0049/89/201 40 11.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS