FP-Schimanek: Grenzschutztruppe für Niederösterreich - Bis dahin sollen Soldaten freiwillig die 400 Kilometer lange Grenze kontrollieren!

St. Pölten (OTS) - Weil dem Schengener Abkommen noch immer nicht vollständig Rechnung getragen werde, forderte heute der freiheitliche Landesobmann Hans Jörg Schimanek die rasche Aufstellung einer Grenzschutztruppe an der 400 Kilometer langen niederösterreichischen Grenze zu Tschechien und zur Slowakei. Bis zum Einsatz dieses Grenzschutzes sollten jedoch interimsmäßig Soldaten des österreichischen Bundesheeres die Nord- und Ostgrenze des Landes kontrollieren.

Wie löchrig die Grenze unseres Landes tatsächlich sei, bewiesen sogenannte "Schleicherfahndungen" in Bayern unmittelbar nach der österreichischen Grenze, im Zuge derer immer mehr illegale Ausländer aufgegriffen würden, die via Österreich nach Deutschland einreisen möchten, betonte Schimanek. Zum geforderten Einsatz des Bundesheeres meinte der Landeschef: "Nach Ableistung ihres Grundwehrdienstes sollte den Soldaten die Möglichkeit gegeben werden, bis zum Volleinsatz der aufzustellenden Grenzschutztruppe auf Basis zeitlich begrenzter Dienstverträge beim Schutz unserer Grenzen zu Tschechien und zur Slowakei mitzuwirken!"

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Landtagsklub NÖ,
Landesobmann Hans Jörg Schimanek
Tel.: 02742/200/0

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN/OTS