160.000 Besucher bei 339 Aufführungen

"Theaterfest NÖ" zieht Erfolgsbilanz

St.Pölten (NLK) - Äußerst erfolgreich verlief die Saison 1998 des "Theaterfestes Niederösterreich": Die Gesamtbesucherzahl erhöhte sich gegenüber 1997 um 11 Prozent auf 160.000. Die Erlöse aus dem Kartenverkauf stiegen um 7,8 Prozent auf 41,3 Millionen Schilling, die Anzahl der Vorstellungen um 11,1 Prozent auf 339. Damit ist das "Theaterfest" der größte Kulturveranstalter im Land.

Mit einem Anteil von 40 Prozent aller Besucher und mit fast zwei Drittel der Einnahmen sind Baden und Reichenau die dominierenden Spielstätten. Kommerziell konnten Stockerau und Berndorf mit je über 16.000 Besuchern und über 4 Millionen Schilling Einnahmen ihre Vorjahresziffern verdoppeln, in Klosterneuburg gelang das mit der Besucherzahl. Maria Enzersdorf, Schwechat, Melk und Altenburg konnten ebenfalls beachtliche Zuwächse verbuchen, auch Laxenburg erreichte seine Ziele.

Ab 1999 wird Perchtoldsdorf wieder Vollmitglied des "Theaterfestes", die "Raimund-Festspiele" in Gutenstein haben um eine Mitgliedschaft ab dem Jahr 2000 angesucht. Es wird erwartet, daß weitere Beitritte angestrebt werden. Obwohl das Theaterfest durchaus offen ist, müssen eindeutige künstlerische und wirtschaftliche Voraussetzungen gegeben sein. Qualität und Originalität statt Quantität sind sicherlich die wichtigsten Kriterien. Ein wichtiges Ziel ist auch die Fortsetzung der Privatisierung der Kulturbetriebe, um die Unabhängigkeit der Künstler und Veranstalter abzusichern. Angestrebt wird auch eine flexiblere Form des bestehenden Fördervertrages mit dem Land Niederösterreich im Sinne einer künstlerischen und wirtschaftlichen Leistungsorientiertheit. Ebenso sind infrastrukturelle Probleme zu bewältigen. Ab 2000 wird auch eine Lösung im Sozialversicherungsbereich zu finden sein.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK