VERKEHRSSICHERHEITSWOCHE 1998: MEHR SCHUTZ FÜR UNGESCHÜTZTE VERKEHRSTEILNEHMER 4 tote Fußgänger, 2 getötete Radfahrer in der Vorwoche

Wien (OTS) - Ganz im Zeichen von EU-weiten Lösungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit steht die diesjährige Verkehrssicherheitswoche des Kuratorium für Verkehrssicherheit unter dem Motto "Neue Wege für mehr Sicherheit". So auch die Pressekonferenz am 12.10.98 zum Internationalen Kongreß "Sicherheitsmaßnahmen im Vergleichstest -Ungeschützte Verkehrsteilnehmer" der vom Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr veranstaltet wird. Der Kongreß befaßt sich mit einer menschengerechten Verkehrspolitik zur Sicherheit der Schwächsten.

Wie wichtig der Schutz von Ungeschützten Verkehrsteilnehmern ist, zeigen auch die Unfallzahlen der letzten Woche: Im Zeitraum 5. bis 11. Oktober 1998 starben 23 Menschen im Straßenverkehr, 4 davon waren Fußgänger, 2 Radfahrer und 1 Motorrad-Lenker sowie 1 Traktor-Mitfahrer. Weitere Todesopfer waren 15 Pkw-Insassen davon 11 Lenker. Hauptunfallursache war wieder nicht-angepaßte Fahrgeschwindigkeit (7).

Konkrete Rezepte zur Reduktion des Unfallrisikos von Fußgängern und Radfahrern im Straßenverkehr sind Straßenraumgestaltung, Tempo-30-Zonen, Förderung des öffentlichen Verkehrs, vermehrte Einbindung des Radverkehrs in städtische Transportnetze, intensive Unfallforschung und Bewußtseinsbildung. So auch die Forderung zum heutigen Kongreß: "Der Mensch, nicht die Maschine muß im Mittelpunkt des Interesses von Forschung und Entwicklung auf dem Sicherheitssektor stehen."

Weitere Programmpunkte im Rahmen der Verkehrssicherheitswoche sind die traditionelle Verleihung der "Preise für Verkehrssicherheit" (15.10.98) an Menschen, die sich besonders für Verkehrssicherheitsanliegen engagiert haben sowie die Preisverleihung aus dem Raststättenwettbewerb "Goldenes R", wo die besten Autobahnraststätten in Österreich ausgezeichnet werden. Darüber hinaus stehen wieder österreichweite Aktionstage der Sicherheitskampagnen "GURT SEI DANK", "Vorrang für Zebras, "Mobile Tempoanzeige" und "Weiße Engel" auf dem Programm.

Achtung! Die Monatsgrafik ist in der APA-Datenbank "Grafik" mit dem Agenturkürzel OGS abrufbar!

Rückfragen & Kontakt:

*Bitte beachten Sie auch die Aussendung (OTS0054) des BMI unter
http://www.bmi.gv.at/Verkehr/KfV/Pressestelle/
Mag. Barbara Pirklbauer
e-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@kfv.or.at
Internet: http://www.kfv.or.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KFV/OTS