Bauer: Impfung gegen Influenza kann Leben retten

"Echte Grippe" kann bei älteren und geschwächten Menschen zu Komplikationen führen

St. Pölten, (SPI) – "Seit einigen Wochen läuft die Aktion zur Influenza-Impfung des Gesundheitsministeriums. Die "echte Grippe" ist eine Viruserkrankung der Atemwege, die mit hohem Fieber, Kreislauferkrankungen und schwerem allgemeinen Krankheitsgefühl einhergeht. Influenza kann zu schweren Komplikationen wie Lungenentzündung, Herzmuskelentzündung, Mittelohrentzündung aber auch Nerven- und Gehirnhautentzündung führen, in seltenen Fällen kann die Krankheit fatal enden. Nach
Schätzungen erkrankten in Niederösterreich jährlich bis zu 80.000 Menschen an echter Grippe", stellt Niederösterreichs Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer heute fest.****

Mittels einer breiten Aufklärungskampagne, unterstützt mit Inseraten und Broschüren, soll die Bevölkerung über die Gefahren, aber auch die relativ einfach Gegenmaßnahme – die jährliche Influenza-Impfung -aufgeklärt werden. Alle Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher können sich gegen einen Unkostenbeitrag in den Impfstellen und bei den niedergelassenen Ärzten gegen Influenza ("echte Grippe") impfen lassen. "Diese jährlich durchzuführende Impfung ist besonders für ältere und weniger wiederstandsfähige Menschen empfehlenswert, da die "echte Grippe" zu schweren Komplikationen führen kann", so Bauer weiter.

Die Impfaktion läuft noch bis 30. November, Informationen zur Influenza und zu den Impfstellen gibt es bei den niedergelassenen Ärzten, den Krankenkassen und in den Medien. "Ich appelliere an die Bevölkerung, von dieser Impfaktion größtmöglichen Gebrauch zu machen. Gesundheit ist unser wertvollstes Gut. Nur in wenigen Fällen ist ein umfassender Schutz gegen Krankheiten so leicht zu erringen wie im Falle einer Impfung. Dies sollte uns unsere Gesundheit wohl wert sein", so Bauer abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN