Erstmalig in der Geschichte des Deutschen Jugendliteraturpreises werden drei der vier Preise an Bücher aus einem einzigen Verlag verliehen

Frankfurt/München (ots) - Der Deutsche Jugendliteraturpreis in der Sparte Bilderbuch geht an:

Jacky Gleich (Illustr.)
Amelie Fried (Text)
Hat Opa einen Anzug an?
Hanser Verlag
ISBN 3-446-19076-7
DM 24,80/sFr 23,80/öS 181,-

"Ist die Seele das, was ich an Opa liebhabe?", will Bruno wissen. Opa ist tot und Bruno stellt viele Fragen. Aber die Erwachsenen wissen auch nicht alles. So bleibt Bruno mit seinen Beobachtungen, seiner Wut und seiner Trauer allein. Schließlich findet er heraus, was er vermisst, aber auch, was von Opa bleibt. Erst als Bruno merkt, dass Opa in seiner Erinnerung weiterlebt, kann er wieder fröhlich sein. Amelie Fried erzählt diese Geschichte aus der Perspektive des kleinen Jungen. Jacky Gleich versinnbildlicht Brunos allmählich nachlassenden Schmerz von Bild zu Bild in heller werdenden Brauntönen. Der Dimension dieses Schmerzes verleiht die Illustratorin überzeugenden Ausdruck in bewussten Disproportionen von Räumen, Perspektiven und Personen. Dabei geht der kleine Bruno in der überdimensional gestalteten Welt der Großen nicht verloren, sondern leuchtet in dunklem Rot hervor.

Autorin
Amelie Fried, geb. 1958, studierte Theaterwissenschaft, Publizistik und Kunstgeschichte, sowie an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Sie arbeitete als Fernsehmoderatorin und freie Journalistin. Seit 1995 schreibt sie Bücher für Kinder und Erwachsene.

Illustratorin
Jacky Gleich, geb. 1964, studierte Animation an der Filmhochschule in Babelsberg. Sie lebt und arbeitet als Regisseurin, Grafikerin und Animatorin in Berlin. Seit 1995 hat sie mehrere Bücher, sowohl für Kinder wie für Erwachsene illustriert.

Der Deutsche Jugendliteraturpreis in der Sparte Jugendbuch geht an:

Susanna Partsch
Haus der Kunst
Ein Gang durch die Kunstgeschichte
von der Höhlenmalerei bis zum Graffiti
Hanser Verlag
ISBN 3-446-18885-1
DM 68,00/sFr 68,00/öS 496,-

Dieses einmalige Buch imaginiert den Besuch eines Museums mit 16 Sälen, in denen 230 Kunstwerke zu sehen sind. Diese Werke umfassen die Geschichte der Kunst von ihren Anfängen bis in die Gegenwart. Ausgewählt wurde sowohl nach der Bedeutung eines Werkes in dessen Epoche als auch nach repräsentativen Merkmalen einer Kunstströmung. Die Autorin erläutert die Entstehungsgeschichte eines Kunstwerkes und berücksichtigt dabei kunstkritische Zeitbezüge. Zahlreiche Fragen, Bildvergleiche und Querverweise erläutern komplexe Zusammenhänge. Alle Texte sind verständlich: Wortwahl und Satzbau werden jungen Lesern gerecht, ohne zu vereinfachen. Seitenlayout, Bildauswahl und Qualität der Abbildungen dieses "Museumsführers" sind hervorragend.

Autorin
Susanna Partsch, geb. 1952, studierte Kunstgeschichte, Ethnologie und Pädagogik. Sie bereiste den Orient, um Kunst und Architektur vor Ort zu studieren und arbeitete als Kustodin am Wilhelm Hach Museum in Wilhemshaven. Seit 1985 lebt sie als freie Autorin in München.

Der Deutsche Jugendliteraturpreis in der Sparte Kinderbuch geht an:

Irene Dische
Zwischen zwei Scheiben Glück
Aus dem Englischen von Reinhard Kaiser
Hanser Verlag
ISBN 3-446-19080-5
DM 22,00/sFr 21,10/öS 161,-

"Großes Unglück liegt immer zwischen zwei Scheiben Glück", eine tröstliche Erfahrung. Der sechsjährige Peter verlässt im Sommer 1938 das Haus des Großvaters in einer ungarischen Kleinstadt, um mit dem Vater, einem Diplomaten, nach Berlin zu gehen. Peter, der nicht weiß, dass seine verstorbene Mutter Jüdin war, verbringt mit dem lebenslustigen Vater eine glückliche Zeit - bis zu den Pogromen des 9. November. Zurück in der Obhut des Großvaters, treffen nun Briefe des Vaters ein, erst handschriftlich, dann maschinenschriftlich...

Irene Dische erzählt vom Glück, in einer lebensbedrohlichen Zeit im Schonraum und Schutz familiärer Fürsorge aufzuwachsen. Diese Fürsorge liegt in männlicher Hand. Tiefe gegenseitige Zuneigung lässt sich an dem ablesen, was die Männer tun, nicht worüber sie reden oder schreiben. Disches behutsamer Umgang mit den Figuren zeigt sich im distanzierten, fast lakonischen Erzählstil. Peters Wahrnehmungen und Wertungen werden angedeutet, vieles steht zwischen den Zeilen. Enstanden ist ein Buch für alle Altersgruppen.

Autorin
Irene Dische, geb. 1952 in News York und dort auch aufgewachsen. Seit 1980 lebt sie in Berlin. Ihre ersten Romane schrieb sie für Erwachsene. "Zwischen zwei Scheiben Glück" ist ihr erstes Buch für jugendliche Leser.

Übersetzer
Reinhard Kaiser, geb. 1950, Studium der Germanistik, Romanistik, Sozialwissenschaft und Philosophie. Tätigkeit als Übersetzer und Lektor. Seit 1989 Veröffentlichung verschiedener eigener Sachbücher und Romane.

ots Originaltext: Hanser Verlag
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Carl Hanser Verlag
Saskia Heintz
Tel.: 089/99830-515
Fax : 089/9927119
e-mail: heintz@hanser.de
http://www.hanser.de

---------+---------+---------+---------+---------+---------+---------

Rückfragen bitte an News Aktuell Tel.: +49 40 4113-2850

---------+---------+---------+---------+---------+---------+---------

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS