Weninger: Errichtung von PARK & DRIVE für Niederösterreichs Pendler

Netz kostenloser Park&Drive-Plätze soll Fahrgemeinschaften fördern

St. Pölten, (SPI) – "Anstatt den niederösterreichischen Pendlern durch weitere Verbote ihren ohnehin nicht leichten Berufsweg noch schwerer zu machen, sind Alternativen zur Verbesserung ihrer Situation gefragt. Dies wäre mit der Errichtung von "Park & Drive-Parkplätzen" zu erreichen, womit Tagespendlern ihr Berufsweg durch die Bildung freiwilliger Fahrgemeinschaften erleichtert würde und das Verkehrsaufkommen auf den Hauptstrecken zu den Stoßzeiten maßgeblich reduziert werden könnte", kündigt der Mödlinger SP-Landtagsabgeordnete Hannes Weniger eine
entsprechende Initiative in Niederösterreich an.****

Mit der Ankündigung von Wirtschaftsminister Farnleitner, angesichts der Parkplatzproblematik auf den Autobahnraststationen die Pendler-Autos von diesen Parkplätzen durch eine Kurzparkregelung zu vertreiben, gewinnt die Park&Drive-Idee neue Aktualität. Weninger fordert die Errichtung eines Netzes kostenloser P&D-Abstellplätze entlang der wichtigsten Pendlerrouten als Ergänzung zu den bereits geplanten Park&Ride-Anlagen entlang der Bahnstrecken. "Bis zu deren Inbetriebnahme darf es jedenfalls zu keiner Kurzparkzonenregleung auf den Autobahnparkplätzen kommen", fordert Weninger.

Nach wie vor sind in Niederösterreich tausende Pendler auf die Benützung ihres eigenen Pkws angewiesen. Die Bildung von Fahrgemeinschaften könnte durch die Bereitstellung geeigneter Abstellplätze gefördert werden. "Zudem könnte damit die jetzige, sicher unzufriedenstellende Situation auf den Autobahnraststätten gelöst werden", so Weninger abschließend.
(Schluß) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200

Landtagsklub der SPÖ NÖ

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN