Roth und Schittenhelm: VP-Initiative "Karenzgeld für alle"

Zum Wohl unserer Kinder und für die Wahlfreiheit der Eltern

Niederösterreich, 9.10.1998 (NÖI) "Eine VP-Initiative über die Erweiterung des Karenzgeldes für Mütter und Väter soll eine weitere Besserstellung für unsere Familien schaffen. Ziel ist es, das Karenzgeld in eine Familienleistung für alle Mütter und Väter umzuwandeln, egal ob sie berufstätig sind oder nicht. Dadurch wird dem Wohl der Kinder oberste Priorität eingeräumt und der Freiheit der Eltern, wie sie ihr Familienleben gestalten wollen, voll Rechnung getragen", erklärten LAbg. Dorothea Schittenhelm und
LAbg. Sissy Roth. ****

Als sehr bedauerlich bezeichneten die beiden Abgeordneten die Einstellung der Freiheitlichen. "Nur des Widerspruches wegen und
um populistische Spielchen auf dem Rücken unserer Familien austragen zu können, wollen die Freiheitlichen ein eigenes Familienpaket durchpressen. Die VP NÖ ist an einer sachlich fundierten Behandlung des Antrages über "Karenzgeld für alle" im Sozialausschuß (das ist der für dieses Thema zuständige Landtagsausschuß) interessiert, sicherlich aber nicht an einem parteitaktischen 'Hick-Hack' auf dem Rücken der Kinder und
Eltern", so die Abgeordneten.

"Aufgabe einer verantwortungsvollen Familienpolitik kann es
nicht sein, etwas vorzuschreiben. Im Bereich der Familienpolitik sollte dem Staat jede Mutter bzw. jeder Vater gleich viel wert und die Betreuungshilfe mehr sein als nur eine Unterhaltsleistung für die erzwungene Unterbrechung eines Beschäftigungsmodelles. Aus diesem Grund werden wir alles daran setzen, um das 'Karenzgeld für alle' Wirklichkeit werden zu lassen", betonten Roth und Schittenhelm.

- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI