Alno AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Pfullendorf (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

ALNO - harter Einschnitt als Weichenstellung für die Zukunft

Im Rahmen der ALNO Hauptversammlung am 16. Juli 1998 ging die Gesellschaft davon aus, im 2. Halbjahr 1998 einen guten Teil des Konzernverlustes aus dem 1. Halbjahr 1998 in Höhe von 10,8 Mio. DM abbauen zu können. Die Marktlage in der Küchenbranche hat sich jedoch nicht, wie zunächst angenommen, nachhaltig verbessert. Aus heutiger Sicht geht die Verwaltung der Gesellschaft für das Gesamtjahr 1998 von einem Verlust im ALNO Konzern in Höhe von 20 Mio. DM aus.

Um die Ergebnissituation im kommenden Geschäftsjahr 1999 grundlegend zu verbessern, ist eine Stabilisierung der Umsatzstruktur notwendig. Deshalb ist die unternehmerische Entscheidung mit dem Ziel der Anpassung der Produktionskapazität an die Nachfrage und in diesem Zusammenhang der Reduzierung der personellen Kapazität unabdingbar. Dies hat zur Folge, daß bei der ALNO AG in Pfullendorf ein Abbau der Belegschaft um 350 Personen entschieden worden ist.

Die betriebsbedingten Kündigungen werden noch im Geschäftsjahr 1998 ausgesprochen. Die Kosten für den aufzustellenden Sozialplan sind in oben genannter Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 1998 nicht enthalten. Die Gesellschaft ist zuversichtlich, mit diesen harten Maßnahmen die Weichen für die Zukunft richtig gestellt zu haben und daß die verbleibenden Arbeitsplätze langfristig gesichert werden.

Ende der Mitteilung ------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/03