Gentechnik Pro & Contra: Steirer sind brennend an Gentechnik interessiert!

Wien (OTS)- österreichische WissenschaftlerInnen haben sich in der Plattform "Gentechnik & Wir" zusammengeschlossen um fachlich fundierte Informationen über Gentechnik für die Öffentlichkeit bereitzustellen. Als Schwerpunkt dieser Tätigkeit wurde die umfassende Ausstellung "Gentechnik Pro & Contra" erstellt. Sie wurde konzipiert, die breite Öffentlichkeit in verständlicher Form sachlich und neutral über Gentechnik zu informieren. Die Erstellung der Ausstellung sowie der Aufbau in den einzelnen Standorten erfolgte in enger Kooperation mit der Messe Wien.

Nach der gelungenen Premiere im Frühjahr in Wien ist diese Ausstellung derzeit in Graz zu sehen. In fruchtvoller Zusammenarbeit mit der Grazer Messe International war die Ausstellung als Highlight in das Programm der Grazer Herbstmesse integriert. Obwohl der Schwerpunkt dieser Messe im Konsumbereich liegt, haben erfreulich viele Menschen das Angebot, Information über Gentechnik aus erster Quelle - von WissenschaftlerInnen - zu erhalten, genutzt. Mehr als 24 % der MessebesucherInnen, das sind 53.000 Menschen, haben die Ausstellung Gentechnik Pro & Contra besucht. Nicht nur die ausgezeichnet gestalteten Schautafeln wurden mit Interesse gelesen. Besonderes Interesse fanden auch die experimentellen Vorführungen im angeschlossenen Labor, das Surfen im Internet nach aktuellen Informationen über Gentechnik in der Computerecke, sowie die täglichen Fragestunden mit WissenschaftlerInnen der Grazer Universitäten.

Die Betreuer der Ausstellung - vorwiegend Studierende und junge WissenschaftlerInnen - hatten kaum eine Minute zum Verschnaufen. Viele Menschen nutzten die Chance, für sie unklare Zusammenhänge von kompetenten Personen erklärt zu bekommen. Aus den vielen Kommentaren der Besucher konnte, neben vielen Argumenten für oder wider Anwendungen der Gentechnik in Medizin, Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion etc., eine wichtige Botschaft gehört werden:
Diese Ausstellung trägt sehr viel dazu bei, unser Verständnis in dieser schwierigen Thematik zu erhöhen. Die meisten Menschen haben auch klar ausgedrückt, daß sie an sachlicher und ausgewogener Information über Gentechnik interessiert sind. Ein Auftrag an die Wissenschaft und an die Politik für die weitere Zukunft.

Nach der Herbstmesse ist die Ausstellung noch bis zum 26. Oktober für interessierte Menschen in Graz bei freiem Eintritt geöffnet:
Grazer Messe, Halle 10a, täglich von 9 bis 18 Uhr. Hotline für Auskünfte und Anmeldungen für Führungen: 0676-5136199

Für besonders interessierte Menschen gibt es auch Diskussionsabende (Eintritt frei):

DONNERSTAG, 8. OKTOBER 1998, 18.00 UHR, HALLE 10A "GENTECHNIK IM ALLTAG" - WO KOMMEN WIR, OHNE ES ZU WISSEN, MIT GENTECHNIK IN BERüHRUNG.

DONNERSTAG, 15. OKTOBER 1998, 18.00 UHR, HALLE 10A "GENTECHNIK IN DER LANDWIRTSCHAFT" -KOMMT DIE LANDWIRTSCHAFT OHNE GENTECHNIK AUS?

DONNERSTAG, 22. OKTOBER 1998, 18.00 UHR, HALLE 10A GENTECHNIK IN DER MEDIZIN - MACHT UNS DIE GENTECHNIK GESUND?

Rückfragen & Kontakt:

Organisationskomitee Graz: Prof. Dr. Friederike Turnowsky Tel.:
(0316)-380-5623, Fax: (0316)-380-9898 e-mail:
friederike.turnowsky@kfunigraz.ac.at

Plattform Gentechnik & Wir Sprecher: Prof. Dr. Helmut Schwab Tel.:
(0316)-873-8418, Fax: (0316)-873-8434 e-mail:
schwab@biote.tu-graz.ac.at

Helmut Schwab Institut für Biotechnologie Technische Universität Graz
Petersgasse 12 A-8010 Graz / Austria Tel.:(+43)-316-873-8418 Fax:
(+43)-316-873-8434 E-Mail: SCHWAB@BIOTE.TU-GRAZ.AC.AT

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS