FAG Kugelfischer AG: Paragraph 15 WpHG-Mitteilung

Schweinwurt/Bayern (ots-Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Rasche Reaktion auf veränderte Rahmenbedingungen: FAG verstärkt Exporte aus Korea

Mit einer Neuordnung seiner weltweiten Produktionsstrukturen reagiert der FAG-Konzern jetzt auf die deutlichen Auswirkungen der Asienkrise: Der Export aus den seit 1. Oktober 1998 neu zum FAG-Konzern gehörenden Standorten in Korea wird im laufenden Jahr um 30 Prozent gesteigert. "Wir nutzen damit die Standort- und Kostenvorteile in Korea, um unsere Wettbewerbsposition weltweit zu verbessern", betonte Dr.-Ing. Peter-Jürgen Kreher, Vorstandsvorsitzender der FAG Kugelfischer Georg Schäfer AG, Schweinfurt, am 7. Oktober 1998.

Der Wälzlagermarkt ist, so Dr. Kreher, durch die Asienkrise in zweifacher Hinsicht betroffen: Die Nachfrage der Kunden in Asien nach Erzeugnissen der deutschen und europäischen Maschinenbauindustrie geht dramatisch zurück. Dadurch entstehen Überkapazitäten. Auf der anderen Seite drücken vor allem Wälzlagerhersteller aus Japan mit ihren Produkten auf den europäischen und amerikanischen Markt. Diese Exporte aus Asien werden durch die aktuellen Währungsrelationen des Yen gegenüber US-Dollar und D-Mark zusätzlich begünstigt. "Von Korea aus können wir diese neue Herausforderung annehmen. Denn die Kostenstrukturen sind in Korea günstiger als in Japan", betonte der FAG-Vorsitzende.

Aufgrund der veränderten weltweiten Rahmenbedingungen wird der FAG-Konzernumsatz im laufenden Jahr weiter wachsen, wenn auch im zweiten Halbjahr in geringerem Umfang als bisher erwartet. FAG rechnet im Gesamtjahr 1998 mit einer Steigerung des Konzernumsatzes um 7 Prozent. Die Unternehmensbereiche Automobiltechnik, Precision Bearings sowie Näh- und Fördertechnik verzeichnen jeweils einen deutlichen Umsatzzuwachs. Der Unternehmensbereich OEM und Handel, der von der Asienkrise vor allem im Bereich der kleinen und mittleren Wälzlager betroffen ist, wird unter Einbeziehung der neuen FAGTochtergesellschaft in Korea seinen Vorjahresumsatz nahezu erreichen. FAG erwartet ein Ergebnis vor Steuern und einen Jahresüberschuß annähernd in Vorjahreshöhe.

Die Maßnahmen zur Produktivitätssteigerung werden weltweit an allen FAG-Standorten verstärkt fortgesetzt. An den deutschen Standorten werden die tariflichen Möglichkeiten zur Flexibilisierung - wie zum Beispiel Arbeitszeitkonten, Abbau von Überstunden, Fluktuation von Mitarbeitern und befristete Arbeitsverträge -intensiv genutzt, um so die Kapazitäten elastisch an die veränderte Marktnachfrage anzupassen.

FAG Kugelfischer Georg Schäfer AG
Vorstand

Ende der Mitteilung ------------------------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/06