Plattform Gewaltfreies NÖ gegründet

LR Votruba: Bewußtseinswandel in Richtung Gewaltverzicht

St.Pölten (NLK) - "Gewalt findet überall statt, sei es in der Familie, in der Arbeitswelt, in der Schule, im Straßenverkehr, in den Medien usw. und wir müssen alles tun, um ihr entgegenzuwirken, um einen Bewußtseinswandel in Richtung Gewaltverzicht zu erreichen." Das erklärte Landesrätin Traude Votruba heute in einer Pressekonferenz anläßlich der Gründung der Plattform "Gewaltfreies Niederösterreich". Geleitet und betreut wird sie von der Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin Prof. Dr. Rotraud Perner, die sich seit 30 Jahren wissenschaftlich mit dem Thema Gewalt auseinandersetzt. Die Gründungsmitglieder der Plattform sind Hofrat Kurt Mittersteger, Präsident der NÖ Volkshilfe, Landesgendarmeriekommandant Brigadier Gerhard Schmid, Mag. Herbert Kaufmann, Direktor der Arbeiterkammer NÖ, Nationalratsabgeordnete a.D. Christa Haager, ÖGB-Frauenvorsitzende, und Mag. Hubert Petrasch, Leiter des Katholischen Bildungswerkes Wien für das Wein- und Industrieviertel. Landesrätin Votruba lud alle Institutionen, aber auch Einzelpersonen zum Mitmachen ein, damit "bis ins kleinste Eck des Bundeslandes Information und Motivation für Gewaltfreiheit zugänglich wird".

Eine der ersten Aktivitäten der Plattform wird die Einrichtung einer Service-Hotline für Bildungs-, Sozial- und Gesundheitsberufe sein, sie soll ab November zur Verfügung stehen, und wird von United Telecom Austria (UTA) gesponsert. Allen Interessierten sollen Informationen zum Themenkomplex Gewaltprävention zugänglich gemacht werden, und zwar von Anregungen und Hilfestellungen bei Veranstaltungen über Methodenhinweise bis zu Literaturlisten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, daß Prof. Dr. Rotraud Perner oder von ihr ausgebildete Fachkräfte bei Schulungen, Bildungsveranstaltungen, Symposien usw. Vorträge zum Themenbereich "Gewalt - Gewaltverzicht" halten.

Auskünfte: Team Press, Presse- und P.R.-Büro, 2500 Baden, Kaiser-Franz-Josef-Ring 19, Telefon und Fax: 02252/45682, e-mail:
team.press@apanet.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK