Bereits ein Drittel der Sechs- bis Achtjährigen haben Haltungsschäden

Wiener Gebietskrankenkasse startet großangelegtes Präventionsprojekt an den Wiener Schulen.

Wien (OTS) - Haltungsschäden nehmen bei Kindern und Jugendlichen alarmierend zu. Laut einer Studie einer steirischen Forschungsgruppe haben bereits ein Drittel der Sechs- bis Achtjährigen ausgeprägte Haltungs- und Koordinationsschwächen, bei 16 Prozent zeigen sich beginnende Schäden.

Zu wenig Bewegung, schlechte Sitzhaltung, zu schwere Schultaschen und falsches Tragen sind die Hauptursachen für diese Leiden.

Dagegen kann und muß man etwas tun. Deshalb hat die Wiener Gebietskrankenkassse beschlossen, im Rahmen ihres Präventionsprogrammes eine umfangreiche Aufklärungsaktion über richtiges sitzen, stehen, bewegen usw. an den Wiener Schulen durchzuführen.

Mit einer Eröffnungsveranstaltung wurde heute das Projekt "Spiel' mit, mach' mit, beweg' dich" vom Obmann der Wiener Gebietskrankenkasse, Franz Bittner, gestartet. Wie er in seiner Eröffnungsrede betonte, muß Prävention bereits bei den Kindern beginnen. Nur so können Folgeschäden verhindert werden. Deshalb wird die Wiener Gebietskrankenkasse auch in Zukunft bereits bei den Kindern mit ihren Informations- und Gesundheitsaktivitäten beginnen.

Unter der wissenschaftlichen Beratung des anerkannten Experten Univ. Prof. Dr. Hans Tilscher wird im Schuljahr 1998/1999 eine großangelegte Informationskampagne durchgeführt. In Zusammenarbeit mit dem Wirtschafts- und Gesellschaftsmuseum werden mehr als 10.000 Schüler aus 400 Schulklassen in Diskussionsvorträgen kindergerecht über richtiges bewegen, sitzen, stehen, tragen usw. informiert.

Unterstützt werden diese Vorträge mit einer Posterausstellung und Foldern. Selbstverständlich sind auch Lehrer, Schulärzte und Elternvereine in dieses Projekt eingebunden.

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Gebietskrankenkasse
Josef Muhr
Tel.: 01/601 22/2109 DW

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS