Kolportierter Wahlsieger: Neue Expertenkommission für Mochovce. - Mikulas Dzurinda im News-Interview: Atomkraftwerksfrage keine innere Angelegenheit der Slowakei.

Wien (OTS) - - Vorausmeldung zu NEWS 41/8.10.98=

In einem Interview mit dem morgen erscheinenden
Nachrichtenmagazin News kündigt Mikulas Dzurinda, slowakischer Wahlsieger und wahrscheinlicher Nachfolger Vladimir Meciars, ein Umdenken der Slowakei in der Atomkraftwerksfrage und einen offenen und seriösen Dialog mit Österreich an. Dzurinda gegenüber News: "Ich sehe ein, daß die Frage der Atomkraftwerke nicht nur eine innere Frage der Slowakei sein kann." Mochovce werde "das letzte Atomkraftwerk" der Slowakei sein, aber auch hier sei das letzte Wort noch nicht gesprochen. Dzurinda, der die Möglichkeit einer neuerlichen Prüfung durch eine internationale Expertenkommission ankündigt: "Die gegenwärtige slowakische Regierung war nicht offen genug für eine bilaterale Diskussion zwischen der Slowakei und Österreich. Wir wollen diesen Atom-Dialog wieder in Gang bringen und werden alle Türen öffnen: für österreichische und internationale Experten."

Dzurinda versichert weiters, daß die letzen Reaktorblöcke von Bohunice demnächst stillgelegt werden. Dzurinda: "Ein konkretes Datum kann ich noch nicht nennen, ich bin aber überzeugt, daß die Slowakei alternative Energiequellen finden kann, die Atomkraftwerke überflüssig machen."

Dzurinda, der wahrscheinliche künftige slowakische Premier, will die Slowakei "möglichst rasch" in die EU führen: "Wir werden alles tun, um Tschechien, Polen, Ungarn und die anderen Länder der ersten Runde bei den Verhandlungen mit der EU einzuholen. Ich bin davon überzeugt, daß wir gleichzeitig mit unseren Nachbarn Mitglieder der europäischen Familie werden." Er und seine Kollegen in der Koalition hoffen, "daß Österreich sein möglichstes tut, um uns beim Prozeß der Demokratisierung und der europäischen Integration zu helfen." Dzurinda: "Ich weiß, daß wir die ersten Schritte setzen müssen, aber ich wünsche mir, daß uns Österreich dabei hilft."

Rückfragen & Kontakt:

News - Chefredaktion

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS