Daimler-Benz erwirbt den U.S.-amerikanischen Buskarosseriehersteller Thomas Built Buses

Stuttgart/Deutschland und Portland, Oregon/USA (ots-PRNewswire) - Jim Hebe: "Hauptfaktor für größere Beteiligung im nordamerikanischen Busgeschäft" / Kurt Lauk: "Erster Schritt von Daimler-Benz zur Implementierung der nordamerikanischen Busstrategie" =

In einem weiteren Schritt zur Verbesserung der Marktposition im kommerziellen Fahrzeugmarkt Nafta traf die Transportunternehmensgruppe Daimler-Benz (New Yorker Börse: DAI) eine Vereinbarung zum Erwerb der Firma Thomas Built Buses, dem in High Point, North Carolina ansässigen Hersteller von Schulbuskarosserien, von den Berkshire Partners of Boston, Massachusetts, den Mitgliedern der Familie Thomas und den Aktionären aus dem Management.

Thomas Built Buses ist einer der führenden Schulbuskarosseriehersteller in der Nafta mit einem Marktanteil von 33%. Die Firma wird unter der Aufsicht der Freightliner Corporation of Portland, Oregon, einem Mitglied der Daimler-Benzgruppe und der führende Hersteller von Hochleistungslastkraftwagen in Nordamerika betrieben werden.

"Die Übernahme von Thomas Built Buses repräsentiert einen Hauptfaktor in unserer Strategie, Nordamerikas führender LKW-Hersteller im mittleren Marktsegment zu werden und ein bedeutendes Unternehmen in Nordamerikas Busgeschäft", sagte Jim Hebe, President und CEO der Freightliner Corporation und Daimler-Benz-Verantwortlicher für die kommerziellen Fahrzeugaktivitäten in der Nafta. "Außerdem wird die Distributionsstärke und die Fahrzeugtechnologie, die wir in den Busmarkt bringen, es uns ermöglichen, unseren Buskunden ein einmaliges Angebot zu machen und das Geschäft von Thomas in diesem wichtigen Markt dramatisch auszuweiten", fügte Hebe hinzu.

Mit der Expansion in den Schulbusmarkt stärkt Daimler-Benz seine Präsenz in der Nafta-Region über die gegenwärtigen Aktivitäten der Mercedes-Benz-Fahrzeuge, der Freightliner- und Sterling-LKWs, der Dieselmotoren (durch einen 20%igen Anteil an Detroit Diesel), der Finanz- und weiteren Dienstleistungen hinaus. Zum Gesamtumsatz von 1997 in Höhe von 75 Milliarden Dollar trug das Nafta-Geschäft von Daimler-Benz 16,1 Milliarden Dollar bei.

Daimler-Benz fusioniert zur Zeit mit der Chrysler Corporation zu einem der größten und lukrativsten Unternehmen weltweit mit einem Gesamtumsatz von 140 Milliarden Dollar und 421.000
Mitarbeitern. Es wird erwartet, daß die Fusion am Jahresende abgeschlossen ist.

Daimler-Benz wird durch Freightliner 100% der Aktien von Thomas Built Buses erwerben. Die Transaktion soll Mitte Oktober beendet sein. Der Preis wurde nicht mitgeteilt. Der Verkauf von Bussen der Firma Thomas Built Buses soll mit 331 Millionen Dollar jährlicher Einkünfte 1998 11.000 Einheiten übersteigen. Die Übernahme beinhaltet die Produktionsstätten von Thomas in High Point (North Carolina), Woodstock (Ontario) und Monterrey, Nuevo Leon, Mexiko.

"Erster Schritt in unserer neuen nordamerikanischen Busstrategie" "Der Nafta-Busmarkt zeigt ein kontinuierliches Wachstum über die aktuelle Größe von ungefähr 50.000 Einheiten pro Jahr", sagt Kurt Lauk, für kommerzielle Fahrzeuge verantwortliches Vorstandsmitglied von Daimler-Benz. "Thomas Built Buses hat in den letzten Jahren den größten Zuwachs an Marktanteilen gezeigt. Diese Akquisition repräsentiert den ersten Schritt bei der Implementierung unserer neuen nordamerikanischen Busstrategie.

"Die Stärken von Thomas Built Buses und Freightliner zusammengenommen werden zu besserem Kundensupport für Buskunden und -benutzer in ganz Nordamerika führen", sagte John Thomas III, President von Thomas Built Buses, der im Unternehmen verbleibt. "Es ist eine enorme und aufregende Chance für uns."

Thomas Built Buses wurde 1916 als Perley A. Thomas Car Works Inc. gegründet und entwickelte sich im Laufe der Jahre von einem Produzenten spezieller Autos zu einem führenden Hersteller einer umfassenden Palette von Schul- und kommerziellen Buskarosserien und Transit-Stil-Busfahrgestellen.

Thomas produziert konventionelle (Typ B und C), Transit- (Typ D) und die kleineren speziellen (Typ A) Schulbuskarosserien, Typ D Tour/Charterbuskarosserien und -fahrgestelle sowie Typ A und D Shuttlebusse. Die neue Produktlinie ergänzt das erfolgreiche konventionelle Schulbusfahrgestell von Freightliner, das von der Freightliner Custom Chassis Corporation produziert wird, der Produktionsstätte für Spezialfahrgestelle in Gaffney, South Carolina. Freightliner kam 1996 mit seinem Typ C Schulbusfahrgestell auf den Markt für Schulbusfahrgestelle. In zwei Jahren hat die Firma mehr als 20% des Markts für konventionelle Schulbusfahrgestelle erobert.

Unsere Produktionsraten für das Freightliner Schulbusfahrgestell haben sich verdreifacht seit dem Start in 1998", sagte Hebe. "Durch den Zugang von Thomas Built Buses wird die Produktpalette, die wir den Schulbuskunden bieten können, Freightliners Position in diesem Segment erweitern sowie in andere Busmarktsegmente expandieren."

Die Freightliner Corporation hat ihren Hauptsitz in Portland, Oregon, und ist der führende Hersteller von Hochleistungslastkraftwagen in Nordamerika mit Verkaufserlösen von 5,3 Milliarden Dollar 1997 und 11.900 Mitarbeitern. Die Firma produziert und vermarktet Lastkraftwagen der Klassen 3-8.

FREIGHTLINER CORPORATION
FAKTEN

UNTERNEHMENS-
ÜBERBLICK:
-- gegründet von Leland James, damaliger President von Consolidated Freightways
-- wurde 1981 100%ige Tochter der Mercedes-Benz AG
-- Hauptsitz in Portland, Oregon
-- hält seit 1992 den größten Marktanteil für Hochleistungs-LKW
-- führende US-Exportfirma für Hochleistungs-LKW. Exportiert in mehr als 23 Länder. Zu den aktuellen Märkten gehören: Mexiko,
Mittel- und Südamerika, Südafrika, der Mittlere Osten, Australien und Asien
-- Chairman, Chief Executive Officer und President:
James L. Hebe

PRODUKTE:
-- Umfassende Produktlinie von speziell gebauten kommerziellen Hochleistungs-LKW und LKW des mittleren Segments (Klassen 5 - 8)
-- Amerikanische LaFrance Speziallöschfahrzeuge und Feuerbekämpfungsprodukte für die Feuerwehr
-- Freightliner Fahrzeuge mit Spezialfahrgestell (Klassen 3 - 6)
für die folgenden Märkte:
- Schulbusse
- Lieferwagen (z. B. Federal Express, US-Post, UPS)
- Wohnmobile
- Shuttlebusse
-- Militärische Transport- und Spezialfahrzeuge

PRODUKTIONS-
UMFANG:
-- für 1998 geplant: Über 120.000 Einheiten
(Klassen 3-8 zusammengefaßt)
-- 1997: 85.000 Einheiten (Klassen 3-8 zusammengefaßt) -- 1992, als Freightliner sich an die Spitze des Marktes für Hochleistungs-LKW setzte, produzierte die Firma 36.000 Einheiten.
-- Pro Tag werden mehr als 500 Einheiten produziert. -- Fahrzeuge mit speziellem Fahrgestell (Klassen 3-6), für 1998 projiziert: 16.200 Einheiten, wovon mehr als 5.000 Schulbusfahrgestelle sind

EINKÜNFTE:
-- 5,3 Milliarden Dollar 1997; 7,3 Milliarden für 1998 erwartet
-- Ungefähr 53% der Einkünfte stammen aus den Verkäufen der LKW der Klasse 8.

MARKT-
ANTEIL:
-- 1997, Klasse 8: 28.2%
-- 1997, Klasse 6/7: 11.7%
-- 1997/98, Schulbusse: 20% des konventionellen
(Typ C)
Schulbusfahrgestellmarkts
-- 1998 inklusive August, Klasse 8: 30.3%
-- 1998 inklusive August, Klasse 6/7: 16.0%

BELEGSCHAFT: Ca. 13.600 Mitarbeiter in Nordamerika

FABRIKEN:
-- LKW-Fabriken in:

1) Cleveland, North Carolina
2) Mt. Holly, North Carolina
3) Portland, Oregon
4) St. Thomas, Ontario, Kanada
5) Tianguistenco, Mexiko

-- Freightliner Custom Chassis Corporation in Gaffney, South Carolina - Stätte zur Produktion von Spezialfahrzeugen einschließlich Schulbus-, Wohnwagen- und Fahrgestellen für Lieferwagen

-- Löschfahrzeugproduktion in Cleveland, North Carolina -- zwei Ersatzteilwerke in:

1) Portland, Oregon
2) Gastonia, North Carolina

TEILEDISTRIBUTION:
-- Acht Teiledistributionszentren unterstützen Freightliners nordamerikanisches Händlernetzwerk. Standorte:

1) Chicago
2) Atlanta
3) Bridgeport, New Jersey
4) Reno, Nevada
5) Memphis, Tennessee
6) Mississauga, Ontario, Kanada
7) Calgary, Alberta, Kanada
8) San Luis Potosi, Mexiko

HÄNDLER-
NETZWERK:
-- unabhängiges Händlernetzwerk für Vermarktung, Distribution und Produktservice. Mehr als 300 Händler in ganz Nordamerika.

THOMAS BUILT BUSES INC.
FAKTEN

UNTERNEHMENS-
ÜBERBLICK:
-- gegründet 1916 als Perley A. Thomas Car Works, ein Hersteller von speziell angefertigten Autos und

später Oberleitungsomnibussen
-- Übergang zur Schulbusproduktion in 1936
-- neuer Name: Thomas Built Buses Inc. in 1972
-- Hauptsitz in High Point, North Carolina
-- Hersteller einer umfassenden Palette von Schulbus-und kommerziellen Buskarosserien sowie Transit-Stil-Buskarosserien
-- President: John Thomas III

PRODUKTE:
-- Thomas Built Buses produziert Folgendes:

  • konventionelle (Typ C), Transit- (Typ D) und kleine Spezial- (Typ A) Schulbusse
  • Typ D Tour/Charterbuskarosserien und -fahrgestelle
  • Typ A und D Shuttlebusse

PRODUKTIONS-
UMFANG:
-- 1998: 11.000 Einheiten (geplant)

EINKÜNFTE:
-- 331 Millionen Dollar geplant für 1998

MARKT-
ANTEIL:
-- 1997 33% des US-Schulbusmarkts

BELEGSCHAFT: ungefähr 1.900 Mitarbeiter in Nordamerika

FABRIKEN:
-- Produktionsstätten in:

1. High Point, North Carolina
2. Woodstock, Ontario, Kanada
3. Monterrey, Nuevo Leon, Mexiko

HÄNDLER-
NETZWERK:
-- Mehr als 50 Händler in ganz Nordamerika

ots Originaltext: Freightliner Corporation
Im Internet recherchierbar: http://newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Debi Nicholson, Freightliner Corporation, Tel: (USA) 503-735-8535 oder
Fax: (USA) 503-735-8006
Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/19981006/CHTU004, oder NewsCom, Tel: (USA) 213-237-5431

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE