Bauer: Rettet die Retter!

SPÖ-Entwurf für Sanitäter-Berufsbild ist unzumutbar!

Niederösterreich, 7.10.98 (NÖI) Unser Sozialsystem steht und fällt mit dem Einsatz tausender ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer. Allein im Rettungswesen werden 80 % der jährlich über 17,6 Millionen Dienststunden von Ehrenamtlichen geleistet. Die ÖVP spricht diesen Menschen Respekt und Anerkennung für ihren Einsatz und ihre Solidarität aus.****

"Die Sozialdemokraten glauben aber offenbar, daß alles
staatlich geregelt werden muß. Bürgersolidarität ist ihr ein Dorn im Auge. Es ist für uns unverständlich, daß die SPÖ-Ministerin Lore Hostasch einen Gesetzesentwurf für ein Berufsbild für Sanitäter vorlegt, der zur Folge hätte, daß die Ehrenamtlichkeit in Österreich keine Zukunft hätte, denn sie stellt nicht gerechtfertigte und für Ehrenamtliche unerfüllbare Ausbildungsanforderungen auf", so Bauer.

Lagen die bundesweit höchsten Ausbildungsanforderungen bisher bei 320 Stunden Theorie und 360 Stunden Praxis für Rettungssanitäter, so sieht der Hostasch-Entwurf nunmehr bis zu 2.100 Stunden für die Erlangung der Dienstbefähigung als Sanitäter mit erweiterter Kompetenz vor. "Was also bisher über
Wochenendkurse im Laufe von ein bis zwei Jahren bewältigt werden konnte, kann in Zukunft für Ehrenamtliche bis zu sieben Jahre lang dauern. Die Folge: Das Ende der freiwilligen und Ehrenamtlichen Helfer und ein nicht finanzierbares hauptamtliches Rettungswesen", betonte Bauer.
- 2 -

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI