Spatenstich für Südumfahrung Tulln

Mit der Fertigstellung ist im Juni 2000 zu rechnen

St.Pölten (NLK) - Nach der Fertigstellung der neuen Donaubrücke in Tulln Ende 1995 wurden die Planungen für eine Südumfahrung der Bezirksstadt in Angriff genommen, um eine weitere Entlastung der Tullner Bevölkerung vom Durchzugsverkehr zu erreichen. Nach zahlreichen Vorgesprächen mit Anrainern, Planern, der Stadtgemeinde und Mitarbeitern des NÖ Straßendienstes ist es nun so weit: Am kommenden Freitag, 9. Oktober, wird Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll den Spatenstich für die Umfahrung vornehmen. Die Fertigstellung des 38 Millionen Schilling-Bauvorhabens ist für Juni 2000 vorgesehen.

Die künftige Südumfahrung im Zuge der L 2151 verbindet auf einer Länge von drei Kilometern den Kreisverkehr Tulln West mit der B 213 (Tullnerfeld Straße). Die zweispurige Fahrbahn weist eine Breite von sieben Metern auf und quert hauptsächlich landwirtschaftlich genutztes Gebiet. Deshalb ist es auch notwendig, einige Wirtschaftswege zu verlegen oder neu zu errichten. Zudem sind umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen erforderlich, da die Trasse im Nahbereich einer Wasserversorgungsanlage verläuft. Ebenso ist die Verlegung einer Hochspannungsleitung notwendig. Die Anbindung am Umfahrungsende zur B 213 erfolgt in Form eines Kreisverkehrs, auch eine Aufschließungsstraße nahe des Trassenbeginns wird durch einen Kreisel angebunden. Da die Trasse außerdem die Bahnstrecke Tulln -St.Pölten quert, wird weiters eine 61 Meter lange Brücke errichtet.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK