Gehrer bietet Gespräche mit Lehrern an Projektgruppe behandelt offene Punkte

Wien (OTS) Die Einladung zu Gesprächen, die Unterrichtsministerin Elisabeth Gehrer am 25. September an den Vorsitzenden der GÖD, Fritz Neugebauer, ausgesprochen hat, wurde von der Gewerkschaft angenommen. Beide Seiten begrüßen die Absicht, dass die offenen Punkte in der Projektgruppe behandelt werden. Diese wird unter dem Vorsitz von SC Dr. Günter
Oberleitner, Unterrichtsministerium, tagen, und es werden auch Beamte des Finanzministeriums eingebunden. Die Gespräche finden nächste Woche auf Experten- und Beamtenebene statt. Es sollen
dabei Vorschläge beraten werden, die Lösungen bringen müssen, die mit dem Finanzministerium zu verhandeln sind. ****

Im Sinne der Absicht, konstruktive Gespräche aufzunehmen und im Sinne einer Gesprächskultur, die gerade im Bildungsbereich Vorbildfunktion haben soll, ersucht die Unterrichtsministerin alle Partner die Ergebnisse abzuwarten. Es sei bedauerlich, dass es gerade in dieser konstruktiven Phase wieder zu unverständlichen
und entbehrlichen Demonstrationen komme, wie der von Schülern von einem antifaschistischen Komitee "Jugend gegen Rassismus in
Europa". In diesem Zusammenhang appellierte Gehrer, in dieser
Phase alle Maßnahmen und Empfehlungen mit Augenmaß zu setzen.

Die Unterrichtsministerin geht davon aus, dass rasch Lösungen gefunden werden können, damit noch im Herbst Schikurse endgültig fixiert werden können.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecherin der Bundesministerin,
Tel. 01/53120 - DW 5002

Heidemarie Glück,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/MUN