Österreichs Technologie erfolgreich in Mexiko

24 österreichische Firmen auf Umweltschutz-Messe in Mexico City vertreten - Exporte im ersten Halbjahr '98: plus 85,3%

PWK - "Zum ersten Mal präsentierte Österreich seine Technologie auf der Umweltschutz-Messe in Mexiko. Insgesamt beteiligten sich 24 heimische Unternehmen an der ENVIROPRO, die kürzlich in der Hauptstadt Mexico City zu Ende ging", berichtet der österreichische Handelsdelegierte in Mexiko, Walter Koren. Die Beteiligung erfolgte im Rahmen der österreichischen Exportoffensive. Darüber hinaus hielten sechs Firmen Vorträge bei der Umweltschutz-Konferenz, die im Vorfeld der Messe stattfand. ****

"Die Umweltproblematik ist in Mexiko, vor allem in den Bereichen Luft, Wasser und Abfall, besonders virulent und bedarf moderner, umfassender Lösungen", so Koren. Österreich ist mit den höchsten Umweltschutzausgaben pro Kopf und entsprechender Technologie auch auf diesem Gebiet der ideale Partner für diesen bedeutenden "emerging market". Parallel zu den Veranstaltungen geführte Gespräche mit dem Umweltstadtrat von Mexico City sowie dem Vize-Gouverneur des umliegenden Bundeslandes Mexico ermöglichten den österreichischen Teilnehmern den Einstieg zu konkreten Projekten, erklärte der Handelsdelegierte.

Der österreichische Außenhandel mit Mexiko entwickelt sich zunehmend positiv. Nach einem Anstieg von 33 Prozent im Jahr 1996 erhöhten sich die österreichischen Exporte nach Mexiko 1997 um beachtliche 46,9 Prozent auf 1,43 Mrd Schilling. Und der Trend weist weiter nach oben: im ersten Halbjahr 1998 kletterten die heimischen Exporte um 85,3 Prozent auf über 1,1 Mrd Schilling. Die Einfuhren aus Mexiko gingen in der gleichen Zeit leicht zurück und betrugen 0,4 Mrd Schilling.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Lateinamerika-Referat
Tel. 50105 DW 4205

Dr. Heinz Wimpissinger

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/SCHLUß