Mariahilfer Liberale verlangen klare Stellungnahme des Bezirksvorstehers zum Museumsprojekt unter dem Flakturm

Wien (OTS) Eine klare Stellungnahme des Bezirksvorstehers zu einem geplanten "Museum der Menschenrechte" im Bunker unter dem Flakturm im Esterhazypark verlangten die Mariahilfer Liberalen.

ÖVP-Bezirksvorsteher Achleitner hätte in der Bezirksvertretungssitzung sowie in Briefen an besorgte MariahilferInnen erklärt, daß der Betreiber des Museums Amnesty International Österreich sei, so Bezirksrat Heinrich Grätzner. Rückfragen der Liberalen bei Amnesty hatten aber ergeben, daß lediglich eine 40 m2 große Stellfläche kostenlos zur Verfügung gestellt werde. Amnesty könne durch Texte, Fotos und Collagen auf die Problematik der "menschenverachtenden Praktiken" von Regierungen aufmerksam machen. Betreiber des Museums sei aber Amnesty International Österreich nicht, stellte Grätzner fest. Die Teilnahme an diesem Projekt mache die Menschenrechtsorganisation außerdem von der Seriosität des Museums abhängig.

"Es stellt sich die Frage, was hinter diesem Museumsprojekt steckt, wenn Bezirksvorsteher Achleitner Amnesty als Feigenblatt vorschieben will", so Grätzner. Er verlange Aufklärung über den Museumsbetreiber, denn die Thematik der Menschenrechtsverletzungen verlange einen sensiblen Umgang mit dieser Materie.

(Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 0676 304 70 50Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/OTS