Forum kennzeichnet Zusammenarbeit und Kommunikation auf dem Elektrofahrzeugmarkt und kommt den Konsumenten zugute

Brüssel/Belgien (otsPRNewswire) - General Motors Advanced Technology Vehicles und Toyota Motor Corporation hielten ihr erstes geplantes Forum ab, um sich der Frage zu widmen, wie ein induktives Batterieladesystem für Elektrofahrzeuge (EV) von allen Autoherstellern für ihre Herstellung von Elektrofahrzeugen eingesetzt werden kann. Das induktive Ladesystem für Elektrofahrzeuge wurde von General Motors eingeführt und wird in ihrem EV1 und ihrem Elektro-LKW S-10 verwendet. Außerdem bietet Nissan ein induktives Ladesystem in ihrem Altra EV an und Toyota wird ein induktives Ladesystem als Option in ihr RAV-4EV im Modelljahr 1999 aufnehmen.

Die Sitzung, die am Rande der fünfzehnten jährlichen Electric Vehicle Symposium and Exposition in Brüssel stattfand, lieferte eine offene Zweiwege-Kommunikation und ermöglichte somit verschiedenen Autoherstellern und anderen, die etwas mit dem Markt für Elektrofahrzeuge zu tun haben, die technischen Aspekte des induktiven Ladens sowie die Vorteile zu diskutieren, die dieses System den verschiedenen Autoherstellern bietet.

"Diese Sitzung und auch zukünftige Treffen geben den Ingenieuren und Produktplanungsteams der Hersteller die Möglichkeit, die Kompatibilität des induktiven Ladesystems für ihre Elektrofahrzeuge zu bestimmen", sagte Mark Amstock, der nationale AFV Project Manager für Toyota Motor Sales, USA. "Wir hoffen, daß andere Firmen uns folgen und an einem in der Industrie verbreiteten Ladestandard für Elektrofahrzeuge arbeiten werden".

Es gibt derzeit zwei Ladesysteme, mit denen die Batteriepacks von Elektrofahrzeugen aufgeladen werden. Das induktive System setzt eine elektromagnetische Verbindung ein, mit der Elektrizität über ein Magnetfeld übertragen wird, während die konduktive Technologie eine Metall-zu-Metall Verbindung verwendet. Beide Systeme wurden speziell für den Einsatz in Elektrofahrzeugen entwickelt.

Das Forum kennzeichnet die fortgesetzten Bemühungen der Befürworter des induktiven Ladens, die Entwicklung des Elektrofahrzeugmarkts voranzubringen. Obwohl General Motors die Magne Charge™ Produktlinie von Ladestationen für Elektrofahrzeuge und die induktive Technologie, die sie verwendet, entwickelt hat, hat die Firma die Technologie jetzt an zwei nicht angeschlossene Firma in Lizenz vergeben. Außerdem werden Ingenieure und Produktplaner mit anderen Herstellern zusammenarbeiten, um die technischen Einzelheiten in ihre Fahrzeugkonstruktion aufzunehmen.

Frank Pereira, Brand and Business Manager von General Motors Advanced Technology Vehicles stellte fest: "Wir machen wirklich einen proaktiven und kooperativen Schritt hin zum Ausbau des Elektrofahrzeugmarkts, nicht nur in den Vereinigten Staaten sondern auch im Ausland. Obwohl wir in den Ausstellungsräumen Konkurrenten sind, glauben wir doch alle, daß die Entwicklung eines weltweiten Batterieladestandards letztendlich nicht nur den Herstellern von Elektrofahrzeugen helfen wird, sondern auch den Konsumenten, die von dem abgasfreien Betrieb profitieren werden".

Das nächste Forum über induktive Ladesysteme wird anläßlich der North American EV & Infrastructure Conference and Exposition vom 3. bis 4. Dezember 1998 in Phoenix stattfinden.

ots Originaltext: General Motors Advanced Technology Vehicles
Im Internet recherchierbar: hhtp:/www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Dick Thompson von General Motors Advanced Technology Vehicles,
Tel. (USA) 248-680-5637 oder Jeremy Barnes von Toyota Motor Sales, USA, Inc.,
Tel. (USA) 310-618-4782.

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTSPRNEWSWIRE