Neuer ungarischer Wirtschaftsminister trifft Maderthaner in WKÖ

Österreichisch-ungarischer Außenhandel zieht weiter an

PWK - Attila Chikan, Ungarns neuer Wirtschaftsminister, wird am Montag, dem 5. Oktober, mit einer Wirtschaftsdelegation den Präsidenten der Wirtschaftskammer Österreich, Leopold Maderthaner, im Haus der Wirtschaft in Wien besuchen. Gesprächsthema wird einerseits die aktuelle Lage des bilateralen Warenaustausches sein, anderseits sollen die asiatische und russische Wirtschaftskrise und deren Auswirkungen besprochen werden. Ebenfalls wird der gegenwärtige Stand der EU-Beitrittsverhandlungen Ungarns aus österreichischer und ungarischer Sicht erörtert werden. ****

Ungarn zählt neben Deutschland und Italien zu den drei wichtigsten Handelspartnern Österreichs in der Welt. Der österreich-ungarische Außenhandel, der von gutnachbarschaftlichen Beziehungen geprägt ist, entwickelt sich nach einem besonders starken Exportjahr 1997 (+43,7 Prozent) auch heuer weiterhin expansiv. Im ersten Halbjahr stiegen die österreichischen Exporte nach Ungarn gegenüber der Vorjahresperiode um 15,5 Prozent auf 18,8 Mrd Schilling an. Die Importe erreichten in der selben Zeit 13,4 Mrd Schilling, was einem Zuwachs von 19,4 Prozent entspricht, berichtet Nikolaus Seiwald, zuständiger Länderreferent in der Wirtschaftskammer Österreich. Ebenso gehe die Investorentätigkeit österreichischer Firmen in Ungarn kräftig voran und wird auch zunehmend von kleinen und mittleren Unternehmen betrieben.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
AW-Referat Mittel- und Osteuropa II
Tel. 50105 DW 4325Dr. Nikolaus Seiwald

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/04