LIF-Hecht gegen eine Politik der Steuererhöhung im Kultur- und Unterhaltungsbereich

Wiener Liberale fordern Abschaffung der Vergnügungssteuer!

Wien (OTS) Als anachronistisch und schädigend für den Wirtschaftsstandort Wien bezeichnete heute Gabriele Hecht, Klubvorsitzende der Wiener Liberalen, die Vergnügungssteuer und forderte erneut deren Abschaffung im Rahmen einer grundlegenden Reform der Steuern und Abgaben.

"Durch die Vergnügungssteuer werden durchaus erwünschte Veranstaltungen erheblich verteuert und Veranstalter über die Maßen belastet. Das Angebot von Veranstaltungen wird dadurch nicht nur stark eingeschränkt, sondern vielfach verhindert ", so Hecht.

Was die von der Stadt Wien geplante Aufhebung der Vergnügungssteuer-Befreiung bei prädikatisierten Filmen als Maßnahme zur Förderung von Kleinkinos betrifft, sprach Hecht von einer "absolut untauglichen Methode seitens der Stadregierung". Durch Steuererhöhungen die Großen zugunsten der Kleinen zu bestrafen, sei der falsche Weg, sagte die liberale Klubvorsitzende. "Vielmehr müssen im Rahmen der Film- und Kinoförderung geeignete Maßnahmen gesetzt werden, die den Kleinkinos und der österreichischen Filmwirtschaft die Existenz sichern", so Hecht abschließend.

(Ende)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81581Liberales Forum - Landtagsklub Wien

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW