Maastrichtprojekt der Kommunalkredit: Wesentlicher Beitrag zur Reduktion der öffentlichen Schulden / Kommunale Investitionstätigkeit wurde nicht eingeschränkt

Wien (OTS) - Nach den neuen Zahlen des Österreichischen Statistischen Zentralamtes hat sich zwischen 1996 und 1997 das öffentliche Defizit nahezu halbiert und die öffentliche Verschuldung von 69,6 % auf 64,3 % reduziert. Wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung hat die Einführung von eigenen Rechnungskreisen für Gemeindebetriebe mit marktbestimmter Tätigkeit. Dr. Reinhard Platzer, Chef der Kommunalkredit: "Wir wurden vom Finanzminister noch 1996 beauftragt, im Jahr 1997 bei ausgewählten Pilotgemeinden in ganz Österreich eine vollständige Rechnungsführung - Einrichtung einer Bestandsrechnung sowie eines Statuts für Betriebe mit marktbestimmter Tätigkeit - zu implementieren. Aufgrund der Erfahrungen aus diesem Projekt wurde für alle anderen Gemeinden ein Arbeitsbehelf erstellt."

Diese österreichweite Reorganisation der Gebührenhaushalte hat dazu beigetragen, daß sich die maastrichtrelevante Verschuldung der Gemeinden um etwa S 45 Mrd. (das sind fast 2 % des BIP) reduziert hat. Die Gesamtverschuldung der öffentlichen Hände liegt 1997 nur noch bei 64,3 %.

Auch auf das Defizit hat sich das Projekt ausgewirkt: Die Gemeinden erzielten 1997 laut ÖSTAT einen Überschuß von 0,1 % des BIP (nach einem Minus von 0,1 % 1996), "ohne daß dadurch", betonte Platzer, "die Gemeinden ihre Investitionstätigkeit im wirtschaftsnahen Bereich einschränken mußten."

Zinsfixierungs-Aktion der Kommunalkredit
Absicherung für Gemeinden gegen künftige Zinsanstiege

Rund 60 % bis 70 % der Gemeindeverschuldung , so schätzen Finanz-und Wirtschaftsexperten, basieren auf variablen Konditionen. Das heißt: Beim nächsten Anstieg der Zinskurve schnellt damit auch die Zinsbelastung mit in die Höhe. Gemeinden haben jetzt die Gelegenheit, sich das derzeit niedrigste Zinsniveau seit der Nachkriegszeit zu sichern - mit der Zinsfixierungs-Aktion der Kommunalkredit. Wenn eine Gemeinde ein Darlehen zu variablen Zinsen hat, kann Sie jetzt auf einen fixen Zinssatz umsteigen und davon auf Jahre hinaus profitieren.

Zur Auswahl stehen zwei Varianten:

Variante 1: 10 Jahre fix, 4,50 %
Variante 2: 20 Jahre fix, 4,95 %

Die Aktion ist mit S 1 Mrd. und bis 31. Oktober 1998 befristet.

Dr. Reinhard Platzer: "Österreichweit hat die Aktion, die vor wenigen Tagen angelaufen ist, bereits großes Interesse hervorgerufen. Die ersten Gemeinden sind schon auf fixe Zinssätze umgestiegen. Diese bleiben natürlich auch nach Umstellung auf den Euro fix." Eine Verlängerung bzw. Aufstockung der Aktion ist aber nicht geplant.

Rückfragen & Kontakt:

Österr. Kommunalkredit
Cornelia Schragl
Tel.: (01) 31 6 31/532

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS