Dirnberger sieht sich einer Meinung mit AK-Freyschlag

ÖGB-Chef Verzetnitsch soll Steuerreform schlagkräftig vorantreiben

Wien (OTS) - Einer Meinung mit dem oberösterreichischen AK-Präsidenten Fritz Freyschlag sieht sich AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger (ÖAAB) bezüglich der Lohnsteuerreform. "Nur wenn die Arbeitnehmervertretungen ähnlichen Druck auf die Bundesregierung erzeugen wie bei der Pensionsreform, werden wir bei der Lohnsteuer Erfolg haben", stellt Dirnberger fest. Er fordert eine Lohnsteuersenkung um 20 Mrd. Schilling. Dafür sei, so Dirnberger genug Geld vorhanden. So haben alleine die Unternehmer 30 Mrd. Schilling Steuerschulden, die endlich dem Staat zu bezahlen wären, rechnet Dirnberger vor. Er verweist auch auf die längst überfällige Einführung der LKW-Maut, die jährlich 3 Mrd. brächte.

Fritz ist nicht Fritz

Er, Dirnberger, hoffe, daß sich die Dynamik und Forschheit von Fritz Freyschlag auf ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch, von dem bisher in Sachen Lohnsteuerreform nur wenig zu hören war, überträgt. Dirnberger: "Ich hoffe, Verzetnitsch stellt die Loyalität zu den ÖGB-Mitgliedern vor jene zu seinem Parteifreund Edlinger."

Rückfragen & Kontakt:

AK-Vizepräsident Alfred Dirnberger,
Tel.: 01-58883-1706

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/OTS