Internationale Konferenz über Ökologisierung an Schulen und Umweltbildung für Lehrer

Wien/Linz (OTS) Mit ökologischen Initiativen von Schulen, der Bedeutung von ökologischem Schulbau und Schulerhaltung, neuen Initiativen zur Umweltbildung in der Lehrerausbildung sowie der Erarbeitung eines Forschungs- und Entwicklungsplanes für eine umweltbezogene Gestaltung der Schule befaßt sich die
Internationale Konferenz "Umweltbildung auf dem Weg zu einer nachhaltigen Zukunft", die vom 3. bis 7. Oktober in der Pädagogischen Akademie des Bundes in Linz stattfindet. Weiteres Ziel ist eine verstärkte internationale Zusammenarbeit auf diesem Gebiet. Rund 142 Experten, Lehrer, Schulleiter und Vertreter der Schuladministration aus der ganzen Welt werden daran teilnehmen.
Die Konferenz wird vom Unterrichtsministerium gemeinsam mit dem
Land Oberösterreich in Zusammenarbeit mit dem OECD-Zentrum für Bildungsforschung und Innovation CERI sowie dem OECD-Schulbauprogramm PEB veranstaltet. ****

Nach einem Einführungsvortrag von Univ.Prof. Dr. John Elliott, Universität Norwich, Großbritannien, gibt es unter anderem Referate von Experten aus Norwegen, Dänemark, der Schweiz, den USA und Österreich. In Arbeitsgruppen setzen sich die Teilnehmer beispielsweise mit den Themen Umweltbildung und Jugendkultur,
lokale Partnerschaften mit Öko-Schulen, Schulen als ökologische Lernorte und ökologische Aspekte der Schulerhaltung auseinander.

Im Jahre 1985 wurde vom Bundesministerium für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten das internationale OECD/CERI-Programm "Umwelt und Schulinitiativen" (ENSI) initiiert. Das Programm, an
dem 12 Länder mitwirken, wird derzeit von Österreich koordiniert.

Von Österreich werden vor allem zwei Beiträge zum dezentralisierten OECD/CERI-Netzwerk "Umwelt- und
Schulinitiativen" bei der Konferenz präsentiert:

* das Schwerpunktprogramm "Ökologisierung von Schulen" des Unterrichtsministeriums: Die Schülerinnen und Schüler können sich dabei unter anderem mit der Einsparung von Ressourcen, der Reduzierung von Emissionen, gesunder Ernährung oder ökologischer Alltagskultur befassen. Insgesamt wirken derzeit 250 Schulen in allen Bundesländern an Projekten für den Wettbewerb "Ökologisierung von Schulen" mit, den das Unterrichtsministerium gemeinsam mit dem Forum Umweltbildung durchführt.

* das Forschungsprojekt "Umweltbildung in der Lehrerbildung" des Instituts für Forschung und Fortbildung Klagenfurt unter der Leitung von Univ. Prof. Dr. Peter Posch: Dieses umfaßt insgesamt sechs Initiativen von drei Universitäten und drei Pädagogischen Akademien. So beschäftigt sich beispielsweise die Pädagogische Akademie des Bundes Linz mit der "Entwicklung einer ökologischen Lern- und Arbeitskultur".

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Elisabeth Halvax,
Tel. 01/53120-5013 DW

Unterrichtsministerium,

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUN/MUN