Henkel Austria telefoniert mit European Telecom Internationaler Konzern ist 2000. Kunde des privaten Telefonanbieters

Wien (OTS) - Jubiläum bei Österreichs erstem privaten Telefonanbieter im Postnetz, der European Telecom (ET). Ein halbes Jahr nach ihrem Start im Februar 1998 wurde jetzt der 2000. Geschäftskunde freigeschalten - die Henkel Central Eastern Europe. Der international tätige Konzern erhofft sich durch die sekundengenaue Abrechnung bei ET Kosteneinsparungen von 35%, sagt Konzernsprecher Mag. Ernst Primosch. Henkel IT-Chef Georg Novak: "Die Entscheidung für European Telecom fiel auf Grundlage der bewährten Technik und der Transparenz im Tarifsystem."

Laut Primosch entwickelt sich die Henkel CEE mit einer enormen Dynamik in 14 Ländern Mittel- und Osteuropas: "Qualität, Schnelligkeit und Kundenorientierung sind dabei unsere Maximen. Für uns wie für unsere Partner gilt, eine überdurchschnittliche Performance mit einem erstklassigen Preis-/Leistunsgverhältnis zu bieten. Liegen Anbieter wie die European Telecom auf dieser Wellenlänge, ist eine Kooperation logisch. Was uns gut gefallen hat, war der sehr unkomplizierte Umstieg, die problemlose Teststellung und die Offenheit nach Mittelosteuropa." Henkel CEE erwirtschaftet derzeit mit rund 3.500 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von über 8,5 Milliarden Schilling. Neben Wasch- und Reinigungsmitteln (z.B. Persil, Dixan, Weißer Riese) produziert der Konzern Kosmetika und Körperpflegemittel (z.B. Fa, Poly, Schwarzkopf), Klebstoffe (z.B. Patex, Pritt, Loctite) sowie chemische Produkte.

Für ET-Geschäftsführer Oliver Schmalholz ist der positive Start der European Telecom Anlaß, die Leitungs- und Personalkapazitäten weiter auszubauen. So wird die Mitarbeiterzahl im Inhouse Call Center und in der Kundenberatung in den nächsten Monaten verdoppelt. In- und Auslandstelefonate werden von ET flächendeckend in ganz Österreich angeboten. Zahlreiche renommierte Unternehmen von Wien bis Vorarlberg vertrauen auf die hohe Servicequalität.

Laut Schmalholz werden kleine Betriebe ebenso wie Filialen und Niederlassungen "ohne Wenn und Aber" angebunden. Auch analoge Telefonanlagen seien kein Problem für die Telefongesellschaft, die bis Jahresende über 3000 Kunden "servisieren" will. Die wichtigsten Vorteile von ET sind die transparenten Tarifzeiten und Entfernungszonen, die denen der PTA entsprechen. Außerdem werden Telefongespräche bei ET nicht komprimiert, wodurch Gesprächssalate ausgeschlossen sind. Auch beim Verbindungsaufbau gibt es keine Verzögerungen.

Rückfragen & Kontakt:

Oliver Schmalholz,
GF European Telecom International GmbH,
Tel. 0043/1/50 60 10,
Fax 0043/1/50 60 150,
E-Mail: info@europeantelecom.at ,
http://www.europeantelecom.at
Pressekontakt: Temmel und Seywald,
Tel. 0043/1/402 48 51,
Fax 0043/1/402 48 51-18,
E-mail: temmel@seywald.co.at
http://www.temmel-seywald.at
E-Mail: seywald@temmel-seywald.at
pressetext.austria http://www.pressetext.at
E-Mail: redaktion@pressetext.at

ORIGINALTEXT-SERVICE UNTER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS